Wildes Qualifying: Rote Flagge! Sainz und Perez crashen kurz vor Schluss – Leclerc auf Pole

Wildes Qualifying: Rote Flagge! Sainz und Perez crashen kurz vor Schluss – Leclerc auf Pole
Written by admin

Kurz vor Schluss kam es zu einem Crash.

Bei keinem anderen Rennen ist die Platzierung im Qualifying so wichtig wie in Monaco. Es ist bereits die Vorentscheidung zum Rennsieg. Überholen ist beim Kult-Rennen nämlich kaum möglich.

Schnell im Q1 war klar: Es wird am Samstag nur um Ferrari gegen Red Bull gehen. Die beiden Teams waren im ersten Abschnitt des Qualifying klar die Schnellsten. Kurz vor Ende des Q1 wurde die Rote Flagge geschwenkt! Tsunoda streifte eine Leitplanke, zog sich einen Platten zu, konnte jedoch selbstständig zur Box fahren.

Besonders bitter war die Rote Flagge für Alfa-Sauber-Pilot Zhou, der keine Topzeit mehr fahren konnte und das Rennen am Sonntag als Letzter beginnen wird. Ebenso bitter war es für AlphaTauri-Fahrer Gasly. In den Trainings sehr schnell unterwegs, wurde er aus den Top 15 gespült. Ihm fehlten etwa fünf Sekunden, dann hätte er nochmals eine schnelle Runde fahren dürfen – kurz vor der Ziellinie wurde die Ampel rot. Aus Sauber-Sicht etwas glücklich: Bottas schaffte es knapp ins Q2.

Leclerc mit Waagen-Problem

Im Q2 lieferten sich Leclerc und Perez dann ein Duell auf Augenhöhe: Der Monegasse sorgte bei seinem Heimrennen jedoch für einen kuriosen Zwischenfall. Er verpasste die obligatorische Waage in der Boxengasse und musste von den Mechanikern zurückgeschoben werden. Helmut Marko von Red Bull meint: “Normalerweise bedeutet das den letzten Platz oder den Start aus der Boxengasse.” Was die Renn-Kommissäre entscheiden, ist noch nicht klar. Von Ferrari heisst es: “Wir haben mit der Fia gesprochen. Sie haben uns gesagt, dass wir das Auto zurückschieben sollen.”

Der Monegasse sorgte bei seinem Heimrennen für einen kuriosen Zwischenfall. (Video: SRF)

Im Q2 verabschiedete sich auch der zweite Alfa-Sauber aus dem Wettkampf. Bottas landete auf dem 12. Platz. Dabei hatte man sich grosse Hoffnungen auf eine Top-Platzierung gemacht. SRF-Experte Surer meinte: “Das Auto war noch nie so schlecht in dieser Saison.”

Bricht er den Fluch des Heimrennens?

Die grosse Frage nach der Pole-Position wurde natürlich im Q3 geklärt. Schnell fuhr Leclerc an die Spitze. Teamkollege Sainz und die beiden Red Bull mit WM-Leader Verstappen und Perez wollten die Bestzeit nochmals angreifen, doch es reichte nicht! Kurz vor Schluss verlor Perez die Kontrolle über das Auto und setzte es in die Leitplanke.

Sainz konnte nicht mehr stoppen und fuhr direkt in den Red Bull rein – es gab die Rote Flagge! Leclerc is also a Sonntag von der Pole-Position starten – vorbehaltlich der Entscheidung der Rennkomissäre. For den Ferrari-Pilot gilt es den Fluch des Heimrennen zu brechen. Fünf Mal war er am Start, fünf Mal schaffte er es nicht ins Ziel. Das Rennen findet am Sonntag um 15 Uhr statt.

Leave a Comment