Wie geht es jetzt weiter bei Alpine?

Wie geht es jetzt weiter bei Alpine?
Written by admin

10:12 a.m.

Noch keine Entscheidung …

… gibt es auch bei Haas. Das bestätigt Steiner noch einmal. Grundsätzlich sind die ersten Aussagen im zweiten PK-Teil nicht übermäßig spannend. Seidl und Steiner wiederholen größtenteils das, was sie an diesem Wochenende bereits gesagt haben.

Steiner erklärt zum Beispiel, dass Schumacher noch immer im Rennen um das Cockpit neben Magnussen sei. Er habe in diesem Jahr einige sehr gute Rennen gezeigt. Allerdings wünsche man sich vom Deutschen noch mehr Konstanz.


10:09 a.m.

Alfa Romeo: Noch keine Entscheidung

Auch bei Alfa Romeo ist ja noch ein Platz offen. Frederic Vasseur erklärt, dass man bis Ende September eine Entscheidung treffen werde. Und seine Aussagen klingen sehr danach, dass Zhou das Cockpit behalten wird.

Er habe sich “gut” im Team eingelebt und es werde “bald” eine Entscheidung geben. Im Rennen ist ja angeblich auch noch Sauber-Junior Theo Pourchaire. Aber aktuell sieht es danach aus, dass man mit Zhou weitermachen wird.


10:00 a.m.

Feierabend

Teil 1 der PK ist damit auch durch. Wie erwartet war es wieder einmal eine ziemliche “Szafnauer-Show”. Mal sehen, ob Teil 2 gleich abwechslungsreicher wird, oder ob dort auch 90 Prozent der Fragen an Andreas Seidl gehen …


09:53 Uhr

Unterschiedliche Erinnerungen

Im angesprochenen Interview mit ‘Formula1.com’ erklärt Piastri, Szafnauer habe ihm vor mehreren Leuten mitgeteilt, dass er 2023 für Alpine fahren werde, was für ihn eine ziemlich unangenehme Situation gewesen sei.

Dem widerspicht Szafnauer in der PK deutlich. Er habe es ihm unter vier Augen gesagt, es sei lediglich noch ein weiterer Techniker im Raum gewesen. “Ich habe euch noch nie angelogen”, versichert Szafnauer.

In diesem Fall könnte dann die Aussage von Piastri nicht stimmen …


09:45 a.m.

Szafnauer: Vom 4. Juli nichts gewusst

Kleine Randnotiz: Das CRB hat voirten, dass Piastri seinen McLaren-Vertrag bereits am 4. Juli unterschrieben hat. Szafnauer erklärt, dass er durch das Contract Recognition Board zum ersten Mal davon gehört habe.

“Wir wussten genau, was Oscar bei uns unterschrieben hatte”, so Szafnauer. Daher habe man sich auch nicht mit anderen Dingen beschäftigt. Man dachte ja, dass man einen gültigen Vertrag habe.


09:41 a.m.

Szafnauer: Haben uns an alles gehalten

Szafnauer betont, dass man sich an alle Vereinbarungen gehalten habe, die man mit Piastri hatte. Man habe ihm Einsätze in einem alten Formel-1-Auto ermöglicht, man habe ihn bezahlt, ihn zum Ersatzfahrer gemacht und viele andere Dinge.

Auf die Frage, warum man Piastri als Fahrer verkündet habe, obwohl man wusste, dass dieser nicht weitermachen wollte, antwortet er, dass man einfach dachte, dass man einen “gültigen” Vertrag mit Piastri habe. Das sah das CRB bekanntlich anders.


09:37 Uhr

Wer folgt auf Alonso?

Auch diese Frage wird Szafnauer gleich zu Beginn gestellt. Auf einen Namen will er sich aber nicht festlegen. Er betont, man wolle als Team immer “den schnellste Fahrer [haben]den man bekommen kann.”

Passend dazu wird auch Tost gefragt, ob AlphaTauri Pierre Gasly freigeben würde. Denn der Franzose steht angeblich bei Alpine auf dem Zettel. “Er hat einen Vertrag mit AlphaTauri”, betont Tost.

Auf die Frage, ob man ihn trotzdem freigeben könnte, erklärt er: “Das ist eine Entscheidung von Red Bull.” Wenig Neues also yesterday.


09:34 Uhr

Szafnauer: “Gute Argumente” auf beiden Seiten

Der Alpine-Teamchef macht auch gleich den Anfang und bedankt sich zunächst beim CRB. “Der Prozess funktioniert”, hält er fest und betont, man akzeptiere die Entscheidung. Mehr könne und wolle er dazu aber nicht sagen.

Es habe “gute Argumente” auf beiden Seiten gegeben und seiner Meinung nach habe der Fall “50:50” gelegen. Letztendlich sei eben gegen Alpine entschieden worden. Die Zukunft von Piastri bis Jahresende sei nun offen.

Denn noch steht der Aussier bei Alpine unter Vertrag. An diesem Wochenende arbeite er auch noch im Simulator für das Team, so Szafnauer. Am Montag werde man dann schauen, wie es weitergehe.


09:28 Uhr

About Szafnauer …

Wenn ihr unseren großen Hintergrundartikel zu “Piastrigate” gelesen habt, dann wisst ihr, dass das ganze Drama eigentlich schon im November des vergangenen Jahres begann – und da war Szafnauer bekanntlich noch gar nicht beim Team.

Es wäre also falsch, ihm alleine die Schuld an der ganzen Situation zu geben. Aber warten wir mal ab, was er gleich in der PK zu sagen hat. In wenigen Minuten geht es los!


09:22 a.m.

Piastri: Alpine wusste bescheid

Kurz vor der PK wollen wir noch schnell auf ein exclusive Interview schauen, das Piastri selbst den Kollegen von ‘Formula1.com’ gegeben hat. In diesem stellt er klar, dass Alpine gewusst habe, dass er 2023 nicht für das Team fahren würde.

Es se daher “verwirrend und ärgerlich” gewesen, dass Alpine ihn als Fahrer für 2023 verkündet habe. “Denn wir hatten dem Team gesagt, dass ich nicht weitermachen würde”, stellt er klar – und das bereits lange vor Fernando Alonsos Abschied.

Die Verkündung sei daher einfach “falsch” gewesen, und er habe mit seinem anschließenden Tweet gegensteuern müssen, auch um mögliche “juristische Konsequenzen” zu verhindern.




08:56 Uhr

Wie geht es jetzt weiter bei Alpine?

Diese Frage is uns gleich (hoffentlich) Teamchef Otmar Szafnauer persönlich beantworten! Der ist nämlich einer der Gäste in der Pressekonferenz der Teamchefs, die in gut einer halben Stunde beginnt. Yesterday of the complete Line-up:

9:30 a.m.:
Franz Tost (AlphaTauri)
Otmar Szafnauer (Alpine)
Jost Capito (Williams)

10:00 a.m.:
Frederic Vasseur (Alfa Romeo)
Gunther Steiner (Haas)
Andreas Seidl (McLaren)

Die wichtigsten Aussagen gibt es dann wie gewohnt direkt hier bei uns im Ticker!


08:50 a.m.

Quality!

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Livetickers. Es ist Samstag und das Qualifying in Zandvoort steht auf dem Plan. Aufgepasst: Los geht es heute schon um 15:00 Uhr! Davor stehen bereits um 12:00 Uhr das dritte Training und schon in weniger als einer Stunde (09:30 Uhr) die PK der Teamchefs an.

Ruben Zimmermann begleitet euch an dieser Stelle erneut durch den Tag. Bei Fragen, Anregungen oder Beschwerden könnt ihr unser Kontaktformular verwenden. Außerdem findet ihr uns auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube, und für Fragen steht euch zudem unser Twitter-Hashtag #FragMST zur Verfügung. Los geht’s!

Yesterday gibt es unseren Liveticker vom Freitag noch einmal zum Nachlesen!

Leave a Comment