Welchen Wein man als Gastgeber am besten zu einem Abendessen serviert

Welchen Wein man als Gastgeber am besten zu einem Abendessen serviert
Written by admin

Dies ist ein bezahlter Beitrag, präsentiert von Mondovino

Das Label «Fine Food» zieht sich durch das gesamte Sortiment von Coop. So gibt es auch sechs Weine, die das Gütesiegel tragen dürfen. Ein spanischer Rotwein aus Ribera del Duero, ein französischer roter Châteauneuf-du-Pape, ein italianischer, leicht schäumender Moscato d’Asti, ein klassischer Blanc-de-Noirs-Champagner und zwei Schweizer Weissweine: ein Chasselas aus der Kanton Waadt und ein vorzüglicher Petite Arvine aus dem Wallis.

Das Wallis darf bei den Grossen mitspielen

Patrick Walpen, der Besitzer von Chai du Baron sagt, sein Little Arvine sei eine Entdeckungsreise für Nase und Gaumen. Das Weingut in Bramois VS, das unmittelbar an eine historische Steinbrücke grenzt, kann auf ein edles “Terroir” zurückgreifen. Die insgesamt 16 Hektare Rebberge erstrecken sich entlang der sonnenverwöhnten Rhône–Terrassen und sorgen mit ihrem kargen Boden für die aussergewöhnliche Mineralität und den herrlich salzigen Geschmack des Weines. Deshalb nennt Walpen seinen Cru auch “Rhone Valais”.

Tempranillo im Kreis der Erlauchten

Das Weinbaugebiet Ribera del Duero steht sinnbildlich für den Aufstieg Spanien in den Wein-Olymp. Yesterday kommt die Nationaltraube Tempranillo besonders gut zur Geltung, wie uns auch Paco Rodero, Gründer und Besitzer der Bodega “Pago de los Capellanes” bestätigt. Im Jahr 1996 hatte er sich einen Traum erfüllt und begann, reinsortig Weine aus der spanischen Vorzeigetraube zu produzieren, die hier traditionell als “Tinto Fino” bekannt ist. Mit grosser Präzision werden die Trauben der einzelnen Parzellen zum optimalen Lesezeitpunkt geerntet. Der herausragende “Reserva” muss mindestens drei Jahre gelagert werden – davon mindestens eines in französischen Eichenfässern –, bevor er in den Verkauf gelangt.

Frankreich darf natürlich nicht fehlen

Die Geschichte des weltberühmten Weinbaugebiets Chateauneuf Pope geht bis ins 14. Jahrhundert zurück, als der damals im südfranzösischen Avignon ansässige Papst diese Gegend zur Sommerresidenz machte. Auf 14 Hektaren mit im Durchschnitt mindestens vierzig Jahre alten Rebstöcken entstehen die filigranen und gleichzeitig kraftvollen Weine der “Domaine de la Côte de l’Ange”. Schon bei der Weinlese achtet das Besitzerehepaar Corinne und Yannick Gasparri sorgfältig auf die bestmögliche Qualität der Trauben, indem sie sie nach päpstlicher Tradition von Hand sortieren. Die Weinbereitung findet in sogenannten Betoneiern statt, bevor der Verschnitt von Syrah, Grenache und Mourvèdre in grossen Holzfässern ausgebaut wird.

Entdecken Sie im Video, wie sehr die beiden ausgewählten Weine begeistern. Im breiten Weinssortiment von Coop finden Sie die Weine des Labels «Fine Food», aber natürlich auch unzählige weitere Klasseweine.

The Konzept of “Fine Food”

“Fine Food” steht in erster Linie für qualitative hochstehende Produkte, deren Herstellung nach traditionellen, handwerklichen Verfahren oder nach Originalrezepturen durchgeführt wird. Darüber hinaus steht eine interessante Geschichte hinter jedem Produkt. Das Label «Fine Food» führt selbstverständlich nicht nur Weine und Getränke in ihrem Sortiment, sonrn auch Fleisch und Fisch, Milchprodukte, Backwaren, Saucen, Suppen, Gewürze, Snacks und sogar qualitative hochstehende Tiefkühlprodukte und Fertiggerichte.

“Fine Food” steht in erster Linie für qualitative hochstehende Produkte, deren Herstellung nach traditionellen, handwerklichen Verfahren oder nach Originalrezepturen durchgeführt wird. Darüber hinaus steht eine interessante Geschichte hinter jedem Produkt. Das Label «Fine Food» führt selbstverständlich nicht nur Weine und Getränke in ihrem Sortiment, sonrn auch Fleisch und Fisch, Milchprodukte, Backwaren, Saucen, Suppen, Gewürze, Snacks und sogar qualitative hochstehende Tiefkühlprodukte und Fertiggerichte.

Lassen Sie sich inspire!

Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, welches die Besonderheiten der Tropfen sind und welche Speisen Sie damit kombinieren können, habe ich alle sechs Weine verkostet.

Das sind die 6 «Fine Food»-Weine

The Salzige
Coop Fine Food Valais AOC Petite Arvine Coeur de Baronfor 19.15 statt 23.95 Franken

Das ist ein Petite Arvine in Reinkultur. Schon in der Nase ist dieser Klassewein eine Wucht. Betörende Aromen von Steinobst und reifen Äpfeln kombiniert mit Nuancen von gemahlenem Stein und frischer Kresse. Am Gaumen zeigt der Wein sein ganzes Potenzial. Bittersüsse Anklänge von gerösteten Mandeln schaffen zusammen mit einer trinkflussanregenden Salzigkeit eine perfekte Balance für einen richtig langen Abgang. Älplermagronen oder Käsespätzle passen zum Walliser Tropfen genauso wie ein würziger Kartoffelsalat.

Jetzt bestellen

The Schokoladige
Coop Fine Food Ribera del Duero DO Reserva Pago de los Capellanesfor 27.15 statt 33.95 Franken

Dieser Wein ist eine Tribute an Spaniards Königin der Trauben und zeigt das volle Potenzial eines Tempranillo aus Ribera del Duero. Wunderbare Nase, sehr sortentypisch, etwas Schoggi, geröstete Kakaobohnen und ganz viele schwarze Beeren dominieren das Bouquet. Brombeere, Cassis, schwarze Kirschen. Am Gaumen sehr dicht, mit reifen und feingliedrigen Tanninen, die überhaupt nicht austrocknen. Der Abgang ist phänomenal lang und saftig! Zum Lammragout, das etwas länger schmort und mit Tomaten eingekocht wird, ist dieser edle Tropfen ein Gedicht.

Jetzt bestellen

The Zarte
Coop Fine Food Moscato d’Asti DOCG Fiori d’Arancio La Spinettafor 11.95 statt 14.95 Franken

Dieser süsslich-saure und unglaublich erfrischende Moscato ist definitiv eine Sünde wert. Ein guter Moscato darf sowieso eigentlich in keinem Weinkeller fehlen. In der Nase dominieren fruchtige und florale Noten. Viel Zitrus, etwas Birne, aber auch parfümierte Moschus Aromen prägen das intensive Bouquet. Am Gaumen leicht schäumend, mit unaufdringlicher Süsse und langem Abgang. Servieren Sie ihn zu Panettone oder zu Ziegenkäse mit Honig.

Jetzt bestellen

The Charakterkopf
Coop Fine Food Féchy Premier Grand Cru Domaine de Fischerfor 12.95 statt 16.20 Franken

Dieser Wein zeigt eindrücklich, wozu die Schweizer Nationaltraube Chasselas fähig ist. Im waadtländischen Weinbaugebiet “La Côte” läuft sie zur Hochform auf. Der kalkhaltige und lehmige Boden gibt dem Wein gleichzeitig Mineralität sowie Fülle. In der Nase betört er die Sinne mit fruchtigen Aromen von weissem Pfirsich und Quittengelée sowie floralen Noten von Lindenblüte und frischem Gras. Im Gaumen mit mittlerer Säure, etwas Extraktsüsse und einem schönen, langanhaltenden Finish. Servieren Sie dazu Fischknusperli an Tartaresauce oder trinken Sie ihn leicht gekühlt zum Apéro.

Jetzt bestellen

The Komplex
Coop Fine Food Châteauneuf-du-Pape AOC Domaine de la Côte de l’Angefor 25.55 statt 31.95 Franken

Ein Châteauneuf wie er im Buche steht. Die Nase ist sehr intensive. Rote Beeren, etwas Früchtekompott und eine pfeffrige Würzigkeit dominieren das Bouquet. Am Gaumen präsentiert sich dieser herrliche Tropfen weich und mundfüllend. Der Abgang ist sehr lang und lässt auf eine hervorragende Qualität schliessen. Würzen Sie Ihr Lammfilet mit kräftigen Kräutern, also mit Rosmarin oder Thymian, dann kommt der gehaltvolle Wein aus der südlichen Rhône besonders gut zur Geltung. Der Wein ist ein wunderbarer Essensbegleiter, der jedem Weinfreund grossen Spass bereitet.

Jetzt bestellen

The Euphorisierende
Coop Fine Food Champagne AOC Blanc de Noirs Boizelfor 44.95 Franken

Ein Blanc de Noirs der Extraklasse! Die Nase präsentiert sich im ersten Moment noch etwas verhalten, dann dringen aber nussige Hefeteignoten, Erdbeer- und Apfelaromen und Nuancen von Pain au Chocolat in den Vordergrund. Am Gaumen mit unglaublich frischer Säurestruktur, sehr feiner Moussierung und einem richtig langen Abgang. Champagner ist der ultimative Essensbegleiter, zögern Sie also nicht, den Edelschäumer auch mal zum geschmorten Poulet oder zu den Tagliolini al Salmone zu entkorken.

Jetzt bestellen

Der Artikel stammt von Tobias Gysi, Weinakademiker und Schweizer Weinsommelier.

Das könnte Sie sonst noch interessieren

Leave a Comment