VW ID.4 GTX in der Dauertest-Zwischenbilanz nach 10’000 Kilometern

VW ID.4 GTX in der Dauertest-Zwischenbilanz nach 10'000 Kilometern
Written by admin

Die beste go Ehefrauen kocht. Nicht in der Küche oder innerlich – sonern auf dem Beifahrersitz und buchstäblich: “Unser” elektrischer Ein-Jahres-Dauertester VW ID.4 GTX ist kein Freund von Sommerhitze. Verlässt man den Fahrersitz, um etwa kurz was zu fragen, will er klug sein und schaltet sich ab. Womit verbliebene Insassen dann mangels Klimaanlage umgehend grilliert werden. Wie einst Zündung und Lüftung anlassen? Geht nur, wenn man daran denkt, “Sofort climatisieren” im Display zu drücken. Oder die App nutzt. Sonst lüftet nichts – unangenehm bei 30 Grad.

Hinzu kam jüngst eine Art Hitzschlag bei Bergabfahrt mit gerade vollgeladenem Akku. “Ihr Fahrzeug wird zu heiss und deshalb automatisch climatisiert” erscheint im Display. Hey man “Nanu?” denken kann, beginnt die Heizung, Warmluft zu blasen, und sperrt die Klima-Bedienung. Einzige Lösung, um nicht selbst einen Hitzschlag zu bekommen: Fenster auf – wie früher. Immerhin verschwand der dreimal aufgetretene Effekt nach ein, zwei Minuten. VW sagt: Eine Sicherheits-Funktion, die den bergab gewonnenen, im vollen Akku nicht speicherbaren Strom abbaut, indem es Verbraucher zuschaltet – und eine Sache nur der älteren Software-Version. Ein aktuelles Update soll derlei künftig eliminieren.

Leave a Comment