Super League: Mutationen – Sion angelt sich auch Moubandje – Winterthur holt Burkart – Sport

Super League: Mutationen - Sion angelt sich auch Moubandje – Winterthur holt Burkart - Sport
Written by admin


Inhalation

Kurz vor Schluss des Wechselfensters kam es in der Super League nochmals zu Bewegung bei den Kadern. Wir do zusammen.

Am Mittwoch haben Schweizer Klubs aus der höchsten Spielklasse neues Personal engagiert:

  • Sion angelt sich Moubandje

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Francois Moubandje wechselt zum FC Sion. Der Linksverteidiger erhält im Wallis einen Zweijahresvertrag. Seit 2019 stand Moubandje bei Dinamo Zagreb unter Vertrag. Der kroatische Rekordmeister hatte ihn zuletzt aber in die türkische Süper Lig zu Alanyaspor und Göztepe Izmir ausgeliehen – seit Anfang Juli war der 32-Jährige vereinslos.

  • Winterthur holt Schweizer Burkart aus Freiburg

Der FC Winterthur hat seine Offensive mit dem Stürmer Nishan Burkart ergänzt. Der 22-jährige Schweizer wechselt leihweise bis Ende Saison zu den Eulachstädtern und bringt Erfahrung aus der Nachwuchsabteilung von Manchester United und dem SC Freiburg mit. Der Super-Ligist besitzt eine Kaufoption. Für die Breisgauer kam Burkart in der laufenden Saison in der 2. Mannschaft auf dritthöchster Stufe zu vier Einsätzen. Seine einzige Part in der höchsten deutschen Spielklasse bestritt er im Frühling 2021, als er gegen Borussia Mönchengladbach in der Schlussphase eingewechselt wurde.

  • Young Boys leihen Mambimbi in die Netherlands aus

Die Young Boys verkleinern ihr Kader weiter: Mit Felix Mambimbi verlässt ein weiterer Spieler die Berner. Der 21-jährige Stürmer wechselt leihweise bis Ende Saison in die höchste niederländische Liga zum SC Cambuur aus der Stadt Leeuwarden. Mambimbi schoss in 106 Partien für YB 14 Tore. Der Freiburger U21-Internationale war Teil der Meistermannschaften 2019, 2020 und 2021. Zudem gewann er 2020 mit den Bernern den Cup. Das Leihgeschäft beinhaltet keine Kaufoption.

  • Basel holt italianisches Nachwuchstalent

Der FC Basel hat den Italianischen Linksverteidiger Riccardo Calafiori verpflichtet. Der 20-Jährige wechselt per sofort von der AS Roma zum FCB. Calafiori unterschrieb in Basel einen Vertrag bis 2025 mit der Option auf eine weitere Saison. Der 1.85 m grosse gebürtige Römer bestritt in der letzten Saison 9 Serie-A-Partien und 3 Spiele in der Conference League für die AS Roma. In der Rückrunde war er an den FC Genoa ausgeliehen.

  • Luzern lässt Ndiaye ziehen – dafür kommt Togolesischer Internationaler

Ibrahima Ndiaye verlässt den FC Luzern nach 3 Saisons und wechselt per sofort zum ägyptischen Klub Zamalek SC. Der linke Flügelspieler aus dem Senegal bestritt für die Innerschweizer insgesamt 93 Partien in der Super League, dabei gelangen dem 24-Jährigen 18 Tore und 7 Vorlagen. Seinen grössten Erfolg mit Luzern feierte Ndiaye 2021 mit dem Cupsieg.

Luzern vermeldete aber auch einen Zuzug. The 21-jährige Stürmer Thibault Klidje wechselt mit einem Vertrag bis 2026 von der 2. Mannschaft von Girondins Bordeaux nach Luzern. Der togolesische Nationalspieler verliess in der Saison 2019/20 seine Heimat und versuchte sich im Nachwuchsteam von Bordeaux. Dank guten Leistungen konnte er sich für die 1. Mannschaft aufdrängen und in der Ligue 1 debütieren. Klidjé befindet sich bereits in Luzern, muss in den kommenden Wochen aber noch eine Syndesmoseband-Verletzung auskurieren.

  • Oberlin zu Thun, Kutesa zurück bei Servette

Dimitri Oberlin stösst von Servette leihweise bis Ende Saison zum FC Thun aus der Challenge League. Der beim FC Zürich ausgebildete Oberlin hatte seine bislang beste Zeit als Profi beim FC Basel, für den er in der Season 2017/2018 auch vier Tore in der Champions League schoss. Im Frühjahr 2018 bestritt er sein einziges Länderspiel für die Schweizer A-Nationalmannschaft.

The 24-jährige Flügelspieler Dereck Kutesa unterzeichnete bei seinem Ausbildungsklub Servette einen Vertrag über 3 Jahre. 2017 hatte Kutesa beim FC Basel das Double gewonnen, ehe er seine Karriere in der Super League erst beim FC Luzern und dann in St. Gallen fortsetzte. Von den Ostschweizern wechselte Kutesa 2019 nach Frankreich zu Stade Reims, wo er insgesamt 48 Spiele absolvierte. Die letzte Saison verbrachte der Genfer jedoch leihweise bei Zulte Waregem in Belgien. Schon am Vortag hatten sich die Calvinstädter mit dem 27-jährigen Stürmer Enzo Crivelli verstärkt.

  • Katic kommt, Seiler geht beim Meister

Der 25-jährige Innenverteidiger Nikola Katic Wechselt per sofort von den Glasgow Rangers zum FC Zürich. Er unterschrieb beim Schweizer Meister einen Dreijahresvertrag bis Sommer 2025. Der 1.94 m grosse gebürtige Kroate war in der vergangenen Saison an Hajduk Split ausgeliehen. Dort wurde Katic kroatischer Pokalsieger. “Katic wird unsere Defensive mit seiner physischen Präsenz, seinem Kopfballspiel und seiner grossen Persönlichkeit stärken”, freut sich FCZ-Sportchef Marinko Jurendic.

Währenddessen is Stephan Seiler für eine Saison an Kantonsrivale Winterthur ausgeliehen. Der 21-jährige Mittelfeldspieler aus dem eigenen Nachwuchs kam bei den Stadtzürchern in der laufenden Saison 4 Mal zum Einsatz, soll nun aber beim Aufsteiger ins Oberhaus mehr Spielzeit erhalten.

Yesterday im Liveticker können Sie sich ebenfalls informieren über das emsige Treiben der Schweizer Klubs sowie in sämtlichen europäischen Top-Ligen.

Leave a Comment