Super League am Sonntag: YB beisst sich an GC die Zähne aus – Lugano zeigt Winti Grenzen auf

Super League am Sonntag: YB beisst sich an GC die Zähne aus - Lugano zeigt Winti Grenzen auf
Written by admin

YB-GC 1:1 (1:0)

Die Berner bekunden gegen gut organisierte Hoppers vor 26’000 Fans von Anfang Mühe, gehen in der 31. Minute aber durch Rückkehrer Jean-Pierre Nsame in Führung. Es ist der 100. YB-Pflichtspieltreffer für den Kameruner im 177. Einsatz. Der letzte, dem dies in Gelb-Schwarz gelang, war Guillaume Hoarau (118 Tore). Wenig später erhält Nsame sein 101. Tor auf dem Silbertablett serviert, er schiesst den Penalty unmittelbar vor der Pause aber übers Tor (45.). GC lässt sich davon aber kaum beeindruckend, bleibt weiter stabil und setzt Nadelstiche. Der giftigste kommt von Stürmer Renat Dadashov, der wenige Minuten nach seiner Einwechslung nach der Halbzeitspause zum 1:1 trifft (49.). Dabei bleibts, auch wenn YB kurz vor Schluss noch mehrere beste Möglichkeiten auslässt. Das Team von Raphael Wicky lässt also erstmals Punkte liegen, ist aber nach wie vor Tabellenführer – mit einem Zähler Vorsprung vor St. Gallen. GC bleibt auch nach dem zweiten Spiel der Saison ungeschlagen.

Winterthur – Lugano 1:4 (1:3)

Die Winterthurer Schützenwiese ist mit 7800 Zuschauerinnen und Zuschauern auch im zweiten Heimspiel in der Super League prächtig gefüllt. Entsprechend euphorisch wird die Stimmung, als Roman Buess die Hausherren in der elften Minute in Führung bringt. Die Heiterkeit währt aber nicht lange, weil Lugano im Anschluss den Aufsteiger kräftig in die Schranken weist: Žan Celar (20.), Maren Heile-Selassie (22.) und Mattia Bottani (31.) stellen noch vor der Pause auf 1:3 aus Winti-Sicht. Celar setzt dann kurz vor Schluss vom Penalty-Punkt aus noch einen drauf (90. +1). Winterthur bleibt auf einem Punkt aus dem Startspiel gegen Basel sitzen, Lugano feiert den ersten Saisonsieg. (sih)

Leave a Comment