SRF: Die Debatte um die Sprache beim Kommentieren

SRF: Die Debatte um die Sprache beim Kommentieren
Written by admin

ESAF im Fernsehen komplett auf Mundart

Wieso kommentiert SRF die Nati nicht auf Schwiizerdütsch?

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) hat die Schweiz in ihren Bann gezogen. Zu reden gab die Mundart-Kommentierung von Stefan Hofmänner. Doch warum wird nur im Schwingen auf Schweizerdeutsch kommentiert? Blick hat bei SRF nachgefragt.

1/6

Im Schwingen wird bei SRF Sport auf Mundart gesprochen.

Carlo Emanuele Frezza

Der Kommentar auf SRF am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (ESAF) sorgt für Diskussionen. Stefan Hofmänner brüllt auf Mundart ins Mikrofon, als Joel Wicki seinen Kontrahenten Matthias Aeschbacher auf den Rücken legt.

So leidet Mamma Wicki im Schlussgang des ESAF

“Muetter zom gränne bringe”: Hofmänner über die leidende Mamma Wicki im Schlussgang des ESAF(00:30)

Die Meinungen zum Schweizerdeutschen Kommentar auf SRF während des ESAF-Wochenende von Hofmänner und Experte Adrian Käser sind gespalten. Viele haben sich gefragt, weshalb Mundart im Schwingen geht, aber bei der Nati und im Ski Alpin nicht. Ganz einfach, wenn es nach Dani Bolliger, Leiter Live bei SRF Sport, geht: “Dass Stefan Hofmänner die Schwingfeste auf Schweizerdeutsch kommentiert, ist eine Ausnahme. Wir möchten dem Schwingen als urschweizerischem Sport auch in der Kommentarsprache gerecht werden.

Leave a Comment