Sonderdesign für Alfa Romeo in Baku

Sonderdesign für Alfa Romeo in Baku
Written by admin

12:30 a.m.

Ferrari baut Red Bull nach

Ferrari hat seine Rückspiegel-Halterung modified. Wo in Monaco auf der Chassis-Innenseite noch eine gebogene Strebe zu sehen war, ist es nun eine gerade Strebe, mit senkrechte Stützstrebe seitlich des Cockpits am Chassis.

Woran uns das erinnert? An die Rückspiegel-Halterung von Red Bull, der die Ferrari-Lösung nachempfunden zu sein scheint. Denn auch bei Red Bull gibt es eine waagrecht liegende Haltestrebe.

Unterm Strich wird damit der Effekt des Heckflügels optimiert, erklärt Formel-1-Expert Gary Anderson in einem Beitrag bei ‘The Race’.


12:12 a.m.

Die Photos of the Tagus

… bisher. Noch ist in Baku ja nicht viel passiert. Aber wer sich einen Eindruck davon verschaffen will, wie Pressekonferenz und Medienrunden vor Ort in Aserbaidschan abgelaufen sind, dem sei ein Blick in unsere Formel-1-Bildergalerie empfohlen. Dort legen wir nachher natürlich auch die ersten Fahrbilder ab. Also regelmäßig reinschauen lohnt sich!

Und, ich plaudere mal aus dem Nähkästchen: Aktuell laden rund 50 sehr interessante Technik-Detailfotos hoch. Die landen dann in Kürze in unserer Technik-Galerie und in unserer Fotostrecke. Darauf könnt ihr euch ebenfalls schon freuen!


Photos: F1: Grand Prix von Aserbaidschan (Baku) 2022, Freitag



11:55 a.m.

Hamilton irritated: “Wo kommt dieses Gefühl her?!”

Lewis Hamilton wurde in der Pressekonferenz gefragt, ob er das positive Gefühl im Mercedes-Team teile, dass nun endlich Fortschritte folgen würden. Der siebenmalige Weltmeister reacts belustigt-irritiert: “Wo kommt dieses Gefühl her?” Dann sagt er sofort: “Ach, ich liebe diese positive Einstellung!”

Doch Baku müsse nicht unbedingt erfolgsversprechend sein für Mercedes: “Hier haben wir es mit einer welligen Strecke zu tun, die sind nicht notwendigerweise gut für die Charakteristik unseres Autos.”

Sein Mercedes-Teamkollege George Russell plädiert aber dafür, “das Positive” zu sehen und meint: “Wir können nicht enttäuscht sein, dieses Jahr kein Rennen gewonnen zu haben, wenn wir unser Paket bedenken. Dass wir immer Punkte geholt haben, ist positiv. Diesen Schwung müssen wir mitnehmen, wenn wir dann ein Auto haben, das auch siegfähig ist.”

“Seit Barcelona haben wir praktisch ein neues Auto. In Monaco haben wir aber nicht viel gelernt, weil die Strecke dort so besonders ist. Wir glauben weiter, wir können das Auto noch schneller machen. Bull und Ferrari machine.”


11:48 a.m.

Alonso: Podium rückt für Alpine in weite Ferne

Ob seine Saison nach zwei Top-10-Ergebnissen in Folge jetzt endlich in Schwung komme, wurde Fernando Alonso vorhin gefragt. Seine Antwort: “Hoffentlich! Zu Saisonbeginn waren wir stärker als zuletzt, aber wir haben die Punkte nicht mitgenommen. In Barcelona und Monaco haben wir aber gut gepunktet. Das wollen wir jetzt sechs, sieben Rennen lang machen. Schauen wir mal, wie das klappt .”

Doch mit einem Podestplatz für Alpine sei vorerst nicht zu rechnen, meint Alonso. Australian habe eine Chance dafür geboten, inzwischen aber seien “Ferrari, Red Bull und Mercedes außer Reichweite”, so der Ex-Champion.

“Aus eigener Kraft sind wir wahrscheinlich nicht dazu in der Lage, auf das Podium zu fahren. Wir sind eher auf P7 als bestes Ergebnis gepolt, es sei denn, es ergeben sich Möglichkeiten. , mit wenig Abtrieb. Da sind Fehler schnell passiert.”


11:42 a.m.

Expert: Ricciardo muss zwingend 2022 liefern

Der frühere Formel-1-Fahrer und heutige TV-Experte Martin Brundle macht Druck auf Daniel Ricciardo und McLaren. Bei ‘News Corp’ sagt Brundle, Fahrer und Team könnten es sich nicht leisten, Ricciardo bis 2023 nicht in Topform zu haben. “Dafür ist das Team zu groß und es steht zu viel auf dem Spiel.”

Doch was kann Ricciardo tun? Brundle schlägt vor: “Drei starke Ergebnisse einfahren, damit jeder sieht, er hat es noch drauf. Dann wird jeder entspannen. .”

Ricciardo selbst hat vorhin in der Pressekonferenz genau Gegenteiliges gesagt. Name: Dass man es gemeinsam schaffen wolle. “Mein Vertrag ist klar, da gibt es keine Zweifel. Und das Team steht vollkommen hinter mir”, so der Aussier. “Ich weiß: Meine Resultate könnten besser sein. Ich bin auch nicht zufrieden mit den Ergebnissen und will sie gemeinsam mit dem Team verbessern.”


11:33 a.m.

Press conference: Fertig!

Das wars also mit der FIA-Pressekonferenz vor dem Aserbaidschan-Grand-Prix in Baku. Das weitere Tagesprogramm der Formel 1 sieht um 13 Uhr und um 16 Uhr die beiden Freitagstrainings vor.

Und schon mal der Hinweis: Beide Einheiten könnt ihr im Session-Liveticker verfolgen, in dem es current Informationen über Rundenzeiten, Abstände und Positionen gibt, natürlich auch Eindrücke von den Autos auf der Strecke.

Yesterday im Tagesticker erhaltet ihr wie gewohnt Hintergründe und Highlights, auch erste Analyzen und Einschätzungen.

Und nicht vergessen: Ab 19:30 Uhr analysieren Christian Nimmervoll und Kevin Scheuren das Formel-1-Tagesgeschehen im YouTube-Livestream auf dem Kanal von Formel1.de!


11:29 a.m.

Und nochmal Fahrergehälter – mit Vettel-Spitze!

Braucht es eine Deckelung der Fahrergehälter, womöglich ab 2023? Lewis Hamilton is unentschlossen und meint, er habe sich bisher noch nicht intensiv mit der Frage befasst. “Ich bin vielleicht nicht mehr allzu lange dabei, habe aber nicht den Eindruck, dass nachfolgende Fahrer gedeckelt werden sollten [beim Gehalt].”

Fernando Alonso sagt: “Nun, es kommt auf die Höhe der Deckelung an.” Er grinst. Und er beteuert: Eine Gehaltsdeckelung würde keine Auswirkung haben auf den Wunsch, in der Formal 1 fahren zu wollen.”

Sebastian Vettel ergänzt: “Ist es nicht lustig, dass ausgerechnet jetzt die Frage einer Gehaltsdeckelung aufkommt, wo die Teams erstmals damit anfangen, Geld zu verdienen in der Formel 1?”


11:21 a.m.

Wie Hamilton und Vettel mit der FIA-Kritik umgehen

FIA-Präsident Mohammed bin Sulayem hat sanfte Kritik an Lewis Hamilton und Sebastian Vettel geübt und in einem Interview angedeutet, man solle doch bitte das Sportliche in den Vordergrund stellen, nicht irgendwelche anderen Themen. Später ruderte bin Sulayem auf Twitter aber etwas zurück.

Angesprochen auf diese Aussagen sagte Lewis Hamilton: “Die Formel 1 ist eine wichtige Plattform, um Aufmerksamkeit zu generieren. Noch dazu, wenn das Publikum weiter wächst. Es geht langsam voran, also braucht es mehr Leute, die [für Themen wie Inklusion und Diversität] werben.”

Und Vettel meinte: “Ich glaube, es bringt nicht viel, auf das Gesagte einzugehen. Ich finde, es sind wichtige Themen, die man ansprechen muss. es noch vieles gibt, was wir besser machen können.”


11:10 a.m.

Leclerc: Ferrari hat Antworten geliefert

Die Krisensitzung nach dem Monaco-Wochenende hat sich gelohnt, sagt Ferrari-Fahrer Charles Leclerc. Strategie-Fehler in Monaco hatten dort einen Heimsieg für ihn verhindert.

Nun meint er: “Wir haben viel analysiert. Und wir haben die Gründe gefunden, weshalb wir diese Fehler gemacht haben. Wir haben die Antworten gekriegt, auf die wir aus waren. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese Fehler nicht erneut machen werden. wir alles perfekt machen, dann dürften wir gut aussehen hier in Baku.”


11:04 a.m.

Jetzt: Die “Elefantenrunde” in Baku

Sebastian Vettel, Fernando Alonso, Charles Leclerc, Lewis Hamilton – und dann noch Nicholas Latifi. Wer in dieser “Elefantenrunde” wohl die wenigsten Fragen abkriegt, das dürfte auf der Hand liegen …

So oder so: Das ist jetzt das Finale in der Vorab-Pressekonferenz in Baku, die letzte Fünfergruppe.


11:03 a.m.

Zwei Rennleiter: Hat sich das bewährt?

Die Formel 1 hat sich zur Season 2022 zwei Rennleiter geholt, die gemeinsam (und vor Ort abwechselnd) die Nachfolge von Michael Masi antreten. Aber hat sich dieser Schritt bewährt?

Valtteri Bottas verneint: “Mein Gefühl ist: Es wäre besser, nur einen Rennleiter zu haben. Einen ständigen Ansprechpartner.”

George Russell will sich nicht festlegen. “Ich glaube, es ist noch zu früh für ein Fazit. neu sei.


11:00 a.m.

Was Schumacher zu Steiners Aussagen sagt

Haas-Teamchef Günther Steiner hat Gespräche mit Mick Schumacher angekündigt, weil der junge Deutsche bisher in der Saison mehrfach große Reparaturrechnungen verursacht hat.

Wie Schumacher selbst dazu steht? Er sagt: “Ich habe ja die Gespräche mit ihm. Das ist kein Geheimnis.”

“Wir wollen in die Punkte. Und wir wollen besser sein als die bisherigen Rennen. Die waren nicht schlecht, aber es gab immer was, das nicht gut war. Aber wir arbeiten dran.”


10:54 a.m.

Wieder die Diskussion um die Fahrergehälter

Wenig überraschend zeigt sich auch in dieser Runde eine Opposition zu einer möglichen Deckelung der Formel-1-Fahrergehälter. Valtteri Bottas greift das Thema der Nachwuchsförderung auf und meint außerdem: “Die Formel 1 boomt. Wir machen immer mehr für die Fans. Und wir Fahrer stehen im Zentrum, wir riskieren unser Leben. , wenn die Formal 1 als Ganzes nach oben strebt.”

Pierre Gasly and Carlos Sainz stimmen zu. “Es ist natürlich kompliziert”, says Sainz. “Wenn die Formel 1 in der Krise stecken würde, dann hätte man vielleicht eine Chance, sowas zu machen. Die Formel 1 aber boomt. Und jetzt will man die Gehälter beschränken? Das halte ich für unlogisch und es wäre aktuell auch nicht sinnvoll.”

Mick Schumacher ergänzt: “Die Formel 1 ist unser Leben. Es wäre nicht in Ordnung, wenn wir dafür nicht belohnt werden würden.”


10:46 a.m.

Schumacher spricht über Monaco

Natürlich wird Mick Schumacher nach seinem Unfall in Monaco befragt. Viel sagt er aber nicht, sonder hebt stattdessen hervor, dass ja vieles “positiv” gelaufen sei beim vergangenen Rennwochenende.

Schumacher: “Wir sind gut durch die Trainings gekommen. Im Qualifying waren wir dicht dran an Valtteri [Bottas]. Im Rennen haben wir auf die richtige Strategy gesetzt. Insgesamt gab es viele positive Dinge, die wir mitnehmen konnten. Aus den negativen Dingen müssen wir lernen.”

Wie wichtig sei es nun für ihn, in Baku – auf einem weiteren Stadtkurs – ein gutes Wochenende zu haben? “Es ist wichtig für mich, aber auch für das Team”, meint Schumacher und fügt hinzu: “Wir haben nicht viele Ersatzteile und müssen da vorsichtig sein. Trotzdem müssen wir auf Punkte aus sein.”


10:40 a.m.

Gasly: ​​Was der Perez-Vertrag für ihn bedeutet

Sergio Perez hat bei Red Bull verlängert. Und damit ist eine Rückkehr von Pierre Gasly in das A-Team des Energydrink-Konzerns vorerst ausgeschlossen. Wie Gasly dazu steht? Sucht er aktiv nach Alternativen zu Red Bull und AlphaTauri?

Seine Antwort: “Im Moment ist es keine Frage, irgendwo zu schauen. Meine Vertragssituation mit Red Bull ist ziemlich klar. Wir haben weiter Gespräche mit Helmut [Marko]um zu schauen, wie es weitergeht.”

“Ya, [der neue Vertrag von Perez] hat einen Einfluss auf meine weitere Karriere. Ausgehend davon müssen wir sehen. Mehr kann ich nicht sagen. Wir werden zur richtigen Zeit eine Entscheidung treffen.”

“Ich will auf Poleposition fahren und Rennen gewinnen, um die WM fahren. Deshalb bin ich hier. Ich bin auf Leistung aus.”


10:35 a.m.

Round of 3 der Pressekonferenz begins

Wieder haben fünf Fahrer ihre Plätze eingenommen bei der Pressekonferenz. Und Valtteri Bottas ist der Erste unter ihnen, der eine Antwort geben darf. Monaco sei eine “gute Lektion” gewesen für Alfa Romeo. “Hoffentlich liegt uns Baku aber besser. Wir waren bisher auf jeder Strecke gut, nur in Monaco nicht.”

Was in Baku das Erfolgsgeheimnis sei? Bottas, mit einem Grinsen im Gesicht: “Die Zielflagge sehen!”

Leave a Comment