Solus GT: McLaren launches “Ultimate Vision” on Gran Turismo

Solus GT: McLaren launches “Ultimate Vision” on Gran Turismo
Written by admin

Entwickelt wurde das Hypercar für die Konsole. Nun Baut McLaren 25 Stück davon.

McLaren

publish

Limitiertes HypercarMcLaren baptizes “Ultimate Vision” from “Gran Turismo”

Zunächst war der “Ultimate Vision” nur im Videospiel “Gran Turismo” zu haben. Nun produziert McLaren das Hypercar in echt und nennt es Solus GT.

Gefahren sind ihn bereits Millionen – allerdings nur in der virtualen Welt. Das für das Videospiel “Gran Turismo” entwickelte Rennauto “Ultimate Vision” hat bei Konsole-Zockenden bereits für Furore gesorgt, nun erweckt es McLaren zum Leben. In der Realwelt heisst das Hypercar Solus GT, wie McLaren an der Monterey Car Week in Kalifornien bekannt gab. Immerhin 25 Stück sollen gebaut werden – über den Preis schweigen die Engländer nobel.

Nur für die Rennstrecke

Wer nun denkt, er könne bald mit dem Solus GT zum Brötchenholen fahren, muss enttäuscht werden. Erstens wird es kaum möglich sein, einen davon zu ergattern. Zweitens wird das Hypercar ein schönes Sümmchen kosten. Und drittens darf der Solus GT sowieso nicht auf der Strasse gefahren werden, sonder ausschliesslich auf abgesperrten Strecken – er ist ganz für die Rennstrecke konzipiert.

Das zeigt seine Konstruktion eindrücklich. Wie jeder McLaren, der in den letzten 40 Jahren gebaut wurde, besteht auch der Solus GT im Kern aus einem Kohlefaser-Monocoque. Das einsitzige Cockpit wird wie in der Formel 1 massgeschneidert. Die vorderen und hinteren Aufprallstrukturen bestehen aus Kohlefaser, genauso wie die Karosserie. Ein grosser Frontsplitter sorgt für ordentlich Anpressdruck, genauso wie der Heckdiffusor und der riesige Heckflügel. Die Vorderräder stehen ausserhalb der Karosserie, werden aber von aerodynamisch geformten Kohlefaserteilen umhüllt, die die Luft zu den an den Seitenkästen montierten Kühlern leiten.

Die Vorderräder stehen ausserhalb der Karosserie und werden von aerodynamisch geformten Kohlefaserteilen umhüllt.

Die Vorderräder stehen ausserhalb der Karosserie und werden von aerodynamisch geformten Kohlefaserteilen umhüllt.

McLaren

Der Einstieg ins Cockpit mit zentralem Fahrersitz erfolgt über eine nach vorn verschiebbare Dachkuppel.

Der Einstieg ins Cockpit mit zentralem Fahrersitz erfolgt über eine nach vorn verschiebbare Dachkuppel.

McLaren

Angetrieben wird der Solus GT von einem 5,2-Liter-Saugmotor mit zehn Zylindern, der bis über 10'000 Touren dreht.

Angetrieben wird der Solus GT von einem 5,2-Liter-Saugmotor mit zehn Zylindern, der bis über 10’000 Touren dreht.

McLaren

Der Einstieg erfolgt über eine nach vorn verschiebbare Dachhaube. Der zentrale Fahrersitz wird individuall an den Besitzer angepasst, die Pedale sind verstellbar. Titankomponenten aus dem 3D-Drucker bilden die Schutzstruktur des Halo-Cockpits samt Überrollbügel. Die Aufhängung besteht aus doppelten Querlenkern mit manuell einstellbaren 4-Wege-Dämpfern sowie vorderen Pushrod- und hinteren Pullrod-aktivierten Torsionsstäben. 6-Kolben-Monobloc-Bremssättel aus Aluminum mit Carbon-Bremsscheiben und -Belägen sorgen für adäquate Verzögerung, die Bremsbalance kann vom Fahrer im Cockpit eingestellt werden.

Heisse News aus der Auto- und Mobilitätswelt, die neusten Modelle im Test und Experten-Kolumnen zu rechtlichen und technischen Fragen: All das erwartet dich, wenn du den Auto-Push abonnierst.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf “Cockpit”, dann aufs “Einstellungen”-Zahnrad und schliesslich auf “Push-Mitteilungen”. Beim Punkt «Themen» tippst du «Auto» an – schon läufts.

Angetrieben wird der Solus GT von einem 5,2-Liter-Saugmotor mit zehn Zylindern, der bis über 10’000 Touren dreht, die Kraft wird über ein sequenzielles Siebengang-Getriebe mit Karbonfaserkupplung übertragen. 840 PS bekommen es mit einem Gewicht von nicht einmal einer Tonne zu tun – das sorgt für haarsträubende Fahrleistungen: Der Sprint von 0 auf 100 soll in 2,5 Sekunden abgehakt sein, der Topspeed soll über 320 km/h betragen. Ob überhaupt noch ein Solus GT ergattert werden kann, gibt McLaren nicht bekannt. Die ersten Autos sollen nächstes Jahr an Kunden ausgeliefert werden.

Leave a Comment