So viel zahlst du, um Werbung weiter zu spulen

So viel zahlst du, um Werbung weiter zu spulen
Written by admin

Replay-TV is ohne Zusatzkosten wesentlich unattractive.Picture: Shutterstock

Die TV-Sender machen zeitversetztes Fernsehen für Einnahmeverluste verantwortlich und erhalten nun von den TV-Anbietern eine höhere Entschädigung. Dadurch steigen die Replay-TV-Preise bei Swisscom, Sunrise und Co.

14.09.2022, 12:3014.09.2022, 15:09

Um zeitversetztes Fernsehen weiter in der bisherigen Form anbieten zu können, haben die TV-Sender und TV-Verbreiter eine Vereinbarung getroffen. Diese ermöglicht es den Sendern die entfallenen Einnahmen, bedingt durch das Überspulen der Werbung bei Replay-TV, mit neuen Werbeformen zu kompensieren.

Diese sogenannte Zwangswerbung beim zeitversetzten Fernsehen startet am 4. Oktober 2022 – zunächst aber nur bei den grossen deutschsprachigen Privatsendern. Ab dann müssen Kundinnen und Kunden bei rund 20 Sendern bis 130 Sekunden Reklame beim Überspulen von Werbeblöcken erdulden oder mehr bezahlen.

Wer bereit ist, für Replay-TV ohne Werbung einen Aufpreis zu zahlen, kann neu per Knopfdruck punktgenau ans Ende des Werbeblocks springen. Das etwas mühsame Spulen entfällt. Ohne Aufpreis jedoch gibt es zudem beim Start einer Replay-Sendung jeweils einen Werbespot von sieben Sekunden.

From Grund: Die TV-Sender machen seit Jahren zeitversetztes Fernsehen für ihre Einnahmeverluste verantwortlich und erhalten nun von den TV-Anbietern eine höhere Entschädigung. For Swisscom, Sunrise und Co. steigt die Replay-TV-Abgabe von zwei auf sieben Franken pro Monat. Die TV-Anbieter überwälzen die höhere Abgabe auf die Kunden.

Swisscom lanciert deshalb die neue Option Replay Comfort: “Damit lässt sich Werbung für 6.90 Franken pro Monat per Knopfdruck punktgenau überspringen, und die neue Start- und Pausenwerbung entfällt”, schreibt das Unternehmen.

Bei Sunrise beträgt der Preisaufschlag mit der neuen Skip Ads-Option 7.90 Franken pro Monat, um die Werbung weiter überspringen zu können. For Yallo-TV-Kundinnen und -Kunden sei dies mit der TV Comfort Option für 7.95 Franken möglich.

Salt-Kunden müssen bereits seit May 2022 3.95 Franken pro Monat extra zahlen, um die Vorspulfunktion für Replay und aufgezeichnete Sendungen zu behalten. Ohne Aufpreis reduziert sich die Replay-TV-Dauer bei Salt von 7 Tagen auf 30 Stunden.

Beim Kabelnetzverbund Quickline kostet das Überspringen der Werbeblöcke künftig 5 Franken.

Bei Teleboy gibt es ebenfalls für 5 Franken monatlich die Zusatzoption, mit der Werbeblöcke weiter übersprungen werden können. Dieser Betrag decke lediglich einen Teil der eigenen Zusatzkosten, schreibt der TV-Streaming-Dienst.

Zattoo schreibt, man werde keine Zusatzgebühr für Replay-TV verlangen. “Die im Rahmen der Branchenvereinbarung für die Replay-Nutzung anfallende monatliche Lizenzgebühr wird zukünftig von Zattoo übernommen und nicht an die Abonnentinnen und Abonnenten weitergegeben.”

(oli)

Die meistgezeigten Schweizer Filme (1995-2019)

1 / 11

Die meistgezeigten Schweizer Filme (1995-2019)

what: stella/atlantic

21 Dinge, die du beim Sex und beim Serien-Streamen sagen kannst

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

“Splatoon” geht in die dritte Runde und hat von seinem Ursprungscharme nichts verloren. Und trotzdem kann der kunterbunte Shooter nicht verheimlichen, dass an einigen Stellen einfach nur mit frischer Farbe darüber gestrichen wurde.

Der sehr bunte Third Person Shooter sorgte 2015 für grosse Augen, als er für Wii U erschien und mit seinem neuartigen Baller-Konzept klarmachte, dass Nintendo hier mit verspieltem Ernst eine neue Marke etablierte. Schon 2017 erschien die Fortsetzung “Splatoon 2” für Nintendo Switch und vergrösserte die Fangemeinde millionenfach, die sich jetzt begierig auf den dritten Teil stürzen kann.

Leave a Comment