SNB-Rekordverlust: Kantone zittern um den alljährlichen Geldsegen

SNB-Rekordverlust: Kantone zittern um den alljährlichen Geldsegen
Written by admin

Seit mehr als 100 Jahren investert die Schweizerische Nationalbank (SNB) Milliardenbeträge in Gold, Fremdwährungen, Anleihen und Co. Aber das gab es in der über 100-jährigen Geschichte der Zentralbank noch nie: Im ersten Halbjahr 2022 hat sie einen Verlust von 95,2 Milliarden Franken eingefahren!

Das bringt die SNB zwar nicht in Bankrottgefahr: Sie hat Reserven von 1000 Milliarden Franken. In unmittelbarer Gefahr sind aber die Ausschüttungen der SNB an Bund und Kantone. Die Logik: Wenn bei der SNB die Kassen klingeln, gibt sie einen Teil ihres Gewinns weiter. Als “Zückerli” for the Staatskasse. Für das letzte Jahr etwa haben Bund und Kantone gemeinsam 6 Milliarden Franken erhalten – die maximal Ausschüttung.

Leave a Comment