Schweizer haben null Bock auf Fitness als Langzeitfolge der Corona-Krise

Schweizer haben null Bock auf Fitness als Langzeitfolge der Corona-Krise
Written by admin

1/6

Linus Maillard (26) hat mehr Zeit, als ihm lieb ist. Das Fitnessstudio Body Move in Aesch BL, das er leitet, steht an diesem Donnerstagnachmittag beinahe leer.

Linus Maillard (26) hat mehr Zeit, als ihm lieb ist. Das Fitnessstudio Body Move in Aesch BL, das er leitet, ist an diesem Donnerstagnachmittag beinahe leer. Nur einmal wird die Fotosession mit SonntagsBlick kurz unterbrochen. “Hast du dir die Frisur gemacht?”, witzelt ein Stammgast.

Maillard kennt seine Kunden – zumindest jene, die ihm und seinem Team treu geblieben sind. Vor drei Jahren hatte das Body Move rund 1100 Mitglieder, aktuell sind es knapp 600. “Corona ist für uns leider noch nicht vorbei”, sagt Maillard. Viele Kundinnen und Kunden seien bis heute nicht ins Fitnessstudio zurückgekehrt.

Body Move ist kein Einzelfall, wie eine Befragung des Schweizerischen Fitness- und Gesundheitscenter Verbandes (SFGV) zeigt. Gemäss der Resultate, die SonntagsBlick exklusiv vorliegen, sind fast alle Studios noch weit vom Normalzustand entfernt. Von 196 befragten Betrieben gaben gerade einmal drei an, wieder bei der gleichen Kundenzahl zu sein wie vor Corona.

Leave a Comment