Schock: Vater und Sohn sterben bei Seitenwagen-Unfall / Tourist Trophy

Roger und Bradley Stockton
Written by admin

Das zweite Seitenwagen-Rennen auf der Isle of Man wurde vom schweren Unfall von Roger und Bradley Stockton überschattet. Die britische Vater-Sohn-Paarung überlebte den Zwischenfall nicht.

Bereits am Samstag kam es im Seitenwagen-Rennen zu einem verhängnisvollen Unfall. Das französische Paar César Chanal und Olivier Lavorel hatte kurz nach dem Start bei Ago´s Leap die Kontrolle über ihr Gespannes verloren. Der Fahrer überlebte den Sturz nicht, der Beifahrer kämpft nach wie vor im Spital ums Überleben.

Heute wurde der Sprung, bei dem selbst die Seitenwagen kurz den Bodenkontakt verlieren, dem zum Zeitpunkt des Zwischenfalls an der 14. Stelle liegenden Paar Roger und Bradley Stockton zum Verhängnis. Am Beginn der zweiten und letzten Runden kamen sie von der Strecke ab, was zum sofortigen Abbruch des Rennens führte.

Am Abend wurde vom Veranstalter folgendes Statement veröffentlicht: “Mit tiefer Trauer geben die Isle of Man TT Races den Verlust von Roger und Bradley Stockton bekannt, die bei einem Zwischenfall in der letzten Runde des zweiten Seitenwagenrennens der Isle of Man TT Races 2022 ums Leben kamen . Sie waren Vater und Sohn, bzw. Fahrer und Beifahrer.”

“Im Alter von 56 Jahren absolvierte Roger heute seinen 20. Rennstart bei seiner elften TT-Teilnahme. Bradley, 21 Jahre alt, nahm an seinem zweiten Rennen bei seiner ersten TT teil. Gemeinsam fuhren sie im ersten Seitenwagenrennen auf einen beeindruckenden achten Platz, mit einer besten Runde und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 106.00 km/h.”

“Obwohl es Bradleys erste Tourist Trophy als Teilnehmer war, war die TT für ihn kein Neuland. Er wuchs im Fahrerlager auf. Als Einjähriger war er erstmals auch bei auf der Isle of Man mit dabei. Im Alter von 16 Jahren beschloss er, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, und fragte, ob er als Beifahrer mitfahren dürfe.”

“Nachdem er auf die Isle of Man zurückgekehrt war, um die Strecke zu studieren, sagte er, er könne es kaum erwarten, bei der TT zu fahren.”

“Rogers erste TT war im Jahr 2000. Bis 2008 nahm er regelmäßig an den Rennen teil und kehrte 2010, 2017 und für die diesjährige Veranstaltung zurück. Anfang des Jahres sagte er: ‘Ich habe mich schon ein paar Mal zurückgezogen, bin aber immer aus Liebe zum Sport zurückgekommen. Mit meinem Sohn um den Kurs zu fahren, wird unglaublich sein.’»

“Der Verlust zweier Mitglieder unseres Fahrerlagers und zweier Menschen aus derselben Familie ist wirklich herzzerreißend, aber das Band zwischen einem Vater und einem Sohn, die sich ihren Traum erfüllt haben, gemeinsam bei der TT anzutreten, gibt uns eine dunk ine it Lichtblick. Wir sprechen den Familien, Angehörigen und Freunden unser tiefes Beileid aus.”

.

Leave a Comment