Sainz “eindeutig nicht auf Leclercs Level”

Sainz "eindeutig nicht auf Leclercs Level"
Written by admin

08:18 a.m.

Sainz “eindeutig nicht auf Leclercs Level”

Das findet zumindest Jacques Villeneuve. In seiner Kolumne für ‘Formule1.nl’ schreibt der Weltmeister von 1997 über die Situation bei Ferrari: “Sainz macht momentan zu viele Fehler. Er ist eindeutig nicht auf Leclercs Level.”

Um mit Leclerc mitzuhalten, müsse Sainz die ganze Zeit am Limit fahren. “Das sollte in einem Auto, das Rennen und die Meisterschaft gewinnen kann, nicht passieren”, nimmt Villeneuve den Spanier in die Pflicht.

In den vergangenen vier Rennen machte Sainz immer mindestens einen größeren Fehler. In Melbourne schied er nach einem Abflug aus, in Imola crashte er im Qualifying und in Miami im Training.

Auch zuletzt in Barcelona drehte er sich im Rennen wieder und verpasste so das Podium. In der WM liegt er deshalb bereits 45 Zähler hinter seinem Teamkollegen. Umgerechnet sind das fast zwei Rennsiege.

12:42 a.m.

Die Monaco-Statistic …

… spricht übrigens in der Tat nicht für Mercedes. So konnte man dort seit 2017 nur ein einziges Mal gewinnen. 2019 siegte Hamilton für die Silberpfeile, die anderen Erfolge in diesem Zeitraum gingen an Ferrari (2017) und Red Bull (2018 und 2021).

Aber: Weil es in diesem Jahr komplett neue Autos gibt, sind die alten Statisticen eigentlichs nichts mehr wert. Diese Erfahrung machte Mercedes in der bisherigen Saison ja selbst schon in negativer Hinsicht.

Vielleicht dreht sich der Spieß in Monaco ja um …


12:32 a.m.

Wolff: Wollen “jede Gelegenheit” nutzen

Der Mercedes-Teamchef ist vor Monaco nicht übermäßig zuversichtlich und erinnert: “Monaco war nicht immer eine unserer besten Strecken, und langsame Kurven waren in dieser Saison nicht unsere Stärke, wie wir zuletzt in Barcelona gesehen haben.”

“Aber wir haben in diesem Jahr schon erlebt, dass alles passieren kann, und wir werden versuchen, jede Gelegenheit zu nutzen”, kündigt er und erklärt, dass das Wochenende in Barcelona zuletzt “sehr ermutigend” gewesen sei.

“Wir lernen die ganze Zeit mehr über das Auto und verbessern es immer weiter, und in Barcelona haben wir einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht”, so Wolff.


12:18 a.m.

So lässt es sich aushalten …

Wir melden uns zurück mit einem Blick auf das Red-Bull-Motorhome an diesem Wochenende – oder besser gesagt “Floatahome”. Wir sind schon gespannt, ob auch in diesem Jahr wieder jemand im Pool landet!


10:01 a.m.

Muss Monaco umgebaut werden?

Auch generell stellt sich die Frage, ob die Strecke in Monaco in der jetzigen Form noch zur heutigen Formel 1 passt. Der Grand Prix musste jahrelang nichts zahlen und galt trotzdem als gesetzt. Das ist 2022 anders. Wir erklären warum.

Expert Marc Surer erklärt in diesem Video, warum Christian Horner mit seiner Aussage, Monaco würde, wäre es ein neuer Grand Prix, nicht den Funken einer Chance haben, in den Rennkalender aufgenommen zu werden, recht hat.

Hier im Ticker legen wir erst einmal eine kleine Pause ein und melden uns dann am Mittag zurück, bevor dann am Nachmittag wie bereits angekündigt die ersten Medienrunden anstehen. Wir sind heute also bis zum Abend für euch da!


Marc Surer: Monaco muss umgebaut werden!

Monaco musste jahrelang nichts zahlen und galt in der Formel 1 trotzdem als gesetzt. Das ist 2022 anders. Wir erklären warum. Weitere Formal-1-Videos


09:51 Uhr

In regards to …

Wo wir gerade bei nervigen Dingen in Monaco sind: Die Schwimmbad-Schikane gehört in ihrer aktuellen Form für uns definitiv auch dazu! More dazu in unserer Fotostrecke:


Fotostrecke: Die 10 schrecklichsten Kurven des Formel-1-Kalenders


09:42 a.m.

Track limits

Klingt komisch, aber auch in diesem Jahr werden in Monaco wieder die Tracklimits überwacht. Und zwar in den Kurven 10/11, also in der Schikane nach dem Tunnel. Das geht aus den “Event Notes” zum Rennen hervor.

Wie üblich werden Rundenzeiten gestrichen, wenn hier abgekürzt wurde. Im Rennen droht zudem ab dem dritten Vergehen eine Strafe. An Tracklimits in Monaco werde ich mich vermutlich nie gewöhnen …


09:26 Uhr

#FragMST

Wir haben Fragen bekommen, ob der Donnerstag in Monaco jetzt dauerhaft wegfällt oder nur in diesem Jahr. Das soll so bleiben. Hintergrund ist unter anderem, dass Teams und Co. dadurch einen freien Tag vor dem Grand Prix gewinnen.

Zur Erinnerung: Aus diesem Grund wurde ja auch der offizielle Medien-Donnerstag gestrichen und das Wochenende insgesamt gestraft. Der Plan von Liberty Media: “Kürzere” Wochenenden und dafür mehr Rennen pro Jahr.

Bei den Fahrern kommt das neue Monaco-Format übrigens nicht so gut an …


09:08 Uhr

Heute vor zehn Jahren …

… holte Michael Schumacher die letzte Pole seiner Formel-1-Karriere – und durfte sie nicht behalten. Weil er sich im Rennen zuvor eine Gridstrafe eingehandelt hatte, brachte ihm seine Bestzeit im Qualifying zum Monaco-GP 2012 am Ende nur Startplatz sechs.

Trotzdem ist seine Runde damals vielen Fans im Gedächtnis geblieben. Für viele war es sogar das Highlight in Schumachers drei (meist schwierigen) Comebackjahren bei Mercedes. Yesterday gibt es die Runde noch einmal im Video:


08:51 Uhr

Robson: Albon hat “eine sehr große Zukunft”

Alexander Albon hat bei Williams in diesem Jahr große Fußstapfen zu füllen. Nach drei Jahren ersetzte er sleeps George Russell. Laut Dave Robson muss sich der ehemalige Red-Bull-Pilot aber keinesfalls vor dem Mercedes-Shootingstar verstecken.

“Ich bin mir nicht sicher, ob es unbedingt fair oder hilfreich ist, Vergleiche anzustellen”, so Robson, der erklärt, dass beide Fahrer “unterschiedlich” seien. Aber: Die Resultate seien bei Albon ganz ähnlich wie bei Russell in den Vorjahren.

“Er hat eine Menge Talent”, lobt Robson und erklärt, Albon sorge immer dafür, “dass wir in jedem Bereich an jedem Sonntag das Maximum herausholen.” Sein Fazit daher: “Er hat eine sehr große Zukunft vor sich.”

Mal schauen, ob Albon irgendwann noch einmal die Chance in einem Topteam bekommen wird.


08:33 a.m.

Zeitplan

Wir haben gerade schon einmal darüber gesprochen, dass Monaco inzwischen auch dem ganz normalen Europa-Zeitplan folgt. Unsere folgenden drei Tage sehen also so aus:

Freitag:
10:30 Uhr: Fahrer-PK
14:00 Uhr: FT1
5:00 p.m.: FT2

Saturday:
10:30 Uhr: Teamchef-PK
13:00 Uhr: FT3
16:00 Uhr: Qualifying

Sonntag:
15:00 Uhr: Rennen

Übrigens: In den Rahmenserien wird auch heute bereits gefahren! Formel 2 und Co. gehen in Monaco nämlich auch weiterhin schon am Donnerstag auf die Strecke.

Yesterday auch noch schnell der Überblick über die PK-Teilnehmer am Freitag und Samstag:


Leave a Comment