Round-up Champions League – Okafor trifft schon wieder – Juve patzt erneut – Sport

Round-up Champions League - Okafor trifft schon wieder – Juve patzt erneut - Sport
Written by admin

  • Der Schweizer Noah Okafor erzielt für Salzburg das wontvolle 1:1 an der Stamford Bridge.
  • Juventus Turin verliert auch sein 2. Gruppenspiel und liegt weit hinter einem Achtelfinalplatz zurück.
  • Real Madrid bezwingt Leipzig und bleibt verlustpunktlos.
  • Die Spielberichte zu ManCity-Dortmund und Kopenhagen-Sevilla finden Sie hier.

Gruppe E: Okafor rettet Salzburg einen Punkt

Raheem Sterling brachte die Londoner kurz nach der Pause mit einem Schuss in die weite Ecke am chancenlosen Schweizer Torhüter Philipp Köhn in Front. Noah Okafor glich nach 75 Minuten aus. Er verwandelte eine Hereingabe von Junior Adamu. Schon letzte Woche beim 1:1 gegen Milan hatte Okafor getroffen. Trotz klaren Vaiguillen für Chelsea in Sachen Ballbesitz war der Punkt nicht gestohlen. For Chelseas neuen Trainer Graham Potter war es dagegen ein durchwachsener Einstand. Der 47-Jährige war bei den “Blues” auf Thomas Tuchel gefolgt, der nach dem 0:1 in Zagreb entlassen worden war.

  • AC Milan – Dinamo Zagreb 3:1

Wie Okafor traf auch Milans Alexis Saelemaekers zum 2. Mal in Folge. Der Belgier köpfelte beim 3:1 über Dinamo Zagreb kurz nach der Pause zum 2:0 ein. Mislav Orsic brachte die Kroaten zwar nochmals heran (56.), mit Tommaso Pobegas 3:1 via Lattenunterkante (3:1) war die Part aber gelaufen. Olivier Giroud hatte die “Rossoneri” kurz vor dem Seitenwechsel vom Elfmeterpunkt in Führung gebracht. Milan führt damit die Gruppe E mit 4 Punkten an. Der Schweizer Stürmer Josip Drmic wurde bei Dinamo erst in der 78. Minute eingewechselt.

Gruppe H: Juventus massive unter Druck

  • Juventus Torino – Benfica Lissabon 1:2

2 Spiele, 0 Punkte, 6 Zähler Rückstand auf einen Achtelfinalplatz: Juventus droht das frühzeitige Champions-League-Out. Gegen Benfica Lissabon setzte es trotz früher Führung (Arkadiusz Milik köpfelte nach 4 Minuten ein) eine Niederlage ab. Joao Mario vom Penaltypunkt (nach VAR-Intervention) und David Neres drehten die Part zugunsten der Gäste. Juve-Captain Leonardo Bonucci fand nach der Parti, in der die Italianer mit Pfiffen verabschiedet worden waren, keine Erklärung: “Wir haben keine Konstanz. Ich weiss nicht, ob es physische oder mental Gründe sind.”

  • Maccabi Haifa – Paris St-Germain 1:3

Eine Weile lang roch es im Sammy-Ofer-Stadion in Haifa nach Sensation: Die Israelis gingen durch einen Treffer von Tjaronn Chery in Führung – und trafen kurz darauf erneut in die Maschen. Das vermeintliche 2:0 wurde aber annulliert. In der Folge drehten die drei grössten PSG-Stars die Part: Lionel Messi aus kurzer Distanz, Kylian Mbappé in die entfernte Ecke und der völlig frei stehende Neymar sorgten für den standesgemässen Sieg. Messi brach dabei zwei Rekorde: Er traf auch in seiner 18. CL-Season und ist in dieser Statistik nun alleiniger Leader vor Karim Benzema (17). Zudem war er in der CL gegen 39 verschiedene Klubs erfolgreich (Cristiano Ronaldo: 38).

    Gruppe F: Real nach minimalistischem Heimsieg auf Kurs

  • Real Madrid – Leipzig 2:0

Titelverteidiger Real Madrid schlug Leipzig im Bernabeu glanzlos. Die Gäste waren vor allem in der 1. Halbzeit das bessere Team, nutzten ihre Chancen (Christopher Nkunku, Timo Werner, Emil Forsberg) aber nicht. Zwei starke Aktionen von Fede Valverde (80.) und Marco Asensio (91.) reichten Real dann zum späten Sieg. Zur Pause waren die Madrilenen von den eigenen Fans gar ausgepfiffen worden. Leipzig, erstmals in der CL mit Marco Rose an der Seitenlinie, bleibt amit punktelos am Tabellenende.

  • Schachtar Donezk – Celtic Glasgow 1:1

Im Exile in Warschau bestritt Schachtar Donezk sein erstes Champions-League-Heimspiel seit Beginn des Ukraine-Krieges. Und die Ukrainer punkteten nach dem Coup vor Wochenfrist in Leipzig erneut. Beim 1:1 gegen Celtic Glasgow erzielte das Team von Coach Igor Jovicevic beide Treffer selbst. Artem Bondarenko traf schon nach 10 Minuten in die eigenen Maschen. 19 Minuten später glich Mykhaylo Mudryk mit einem satten Schuss aus. Celtic-Hüter Joe Hart schien sich dabei leicht wegzuducken. Schachtars vermeintliches Siegtor wurde wegen hauchdünnen Offsides aberkannt.

Group A: Napoli siegt mit Anlaufschwierigkeiten

  • Glasgow Rangers – Napoli 0:3

Der 3. Penalty brachte die favorierten Gäste auf Kurs. Zweimal hatte zuvor Glasgows 40-jähriger Keeper Allan McGregor einen Versuch von Napolis Piotr Zielinski aus 11 Metern pariert (57.). Matteo Politano brach dann 10 Minuten später den Bann. Weil die Gastgeber James Sands nach 55 Minuten durch eine gelbrote Karte verloren hatten, bedeutete dies die Entscheidung. Die späten Tore von Giacomo Raspadori and Tanguy Ndombélé waren Zugabe. Die Parti in Schottland war wegen der Trauerfeierlichkeiten für Queen Elizabeth II um einen Tag verschoben worden.

“God Save the King”: Rangers vs. Uefa


Box aufklappen
Box zuklappen

Die Glasgow Rangers haben vor der Part gegen Napoli zu Ehren der Königlichen Family die britische Nationalanthem “God Save the King” abspielen lassen – trotz eines Verbots der Uefa. Der europäische Verband hatte lediglich eine Schweigeminute und das Tragen eines Trauerflors gestattet. Der Klub muss mit einer Strafe rechnen.

Leave a Comment