Reisebüros entsteht durch gestrichene Swiss-Flüge finanzieller Aufwand

Reisebüros entsteht durch gestrichene Swiss-Flüge finanzieller Aufwand
Written by admin

Zum Glück fahre ich diesen Sommer mit dem Auto in die Ferien, dürften sich derzeit viele sagen. Reihum sorgen Airlines mit gestrichenen Ferienflügen für schlechte Laune, vor german die Swiss. Die Lufthansa-Tochter streicht rund 100 Sommerflüge, weil sie zu wenig Personal und Flugzeuge hat. Mehrere Zehntausend Passagiere sind betroffen.

Gerade die kleineren Reisebüros stöhnen vor lauter Umbuchungen, Kundinnen und Kunden machen ihrem Ärger Luft. Im Betrieb Reisecocktail von Geschäftsführerin Barbara Wohlfarth (38) laufen derzeit die Telefondrähte heiss. “Ich hatte allein am Dienstag zwanzig Kunden am Telefon, sagt Wohlfarth zu Blick. Einen halben Arbeitstag habe sie das gekostet. Sie weiss: “In der Reisebranche wird der Groll über die Swiss immer grösser.”

Leave a Comment