Neuer Shop am Löwenplatz: Kult-Marke Pret A Manger breitet sich in der Schweiz aus

Neuer Shop am Löwenplatz: Kult-Marke Pret A Manger breitet sich in der Schweiz aus
Written by admin

publish

Neuer Shop am LöwenplatzKult-Marke Pret A Manger breitet sich in der Schweiz aus

Frische Baguettes, Salate und Wraps: Die Sandwich-Kette Pret A Manger eröffnet am Freitag ihren ersten Laden in der Zürcher Innenstadt. Zahlreiche weitere Shops sind geplant.

1 / 8

Die Kult-Kette Pret A Manger eröffnet am Freitag den ersten Laden in der Zürcher Innenstadt.

20min/Anna Bila

Der Unternehmer Marc C. Riebe führt den Shop als Franchisenehmer am Löwenplatz.

Der Unternehmer Marc C. Riebe führt den Shop als Franchisenehmer am Löwenplatz.

20min/Anna Bila

Im Dezember und Januar sollen weitere Shops in Zürich folgen.

Im Dezember und Januar sollen weitere Shops in Zürich folgen.

20min/Anna Bila

  • Die Sandwich-Kette Pret A Manger plant neue Läden in der Schweiz.

  • In den nächsten fünf Jahren soll es ein Dutzend neue Shops geben.

  • Ein Gastro-Experte rechnet mit einem Erfolg.

Die britische Sandwich-Kette Pret A Manger ist spätestens seit Auftritten in “Sex and the City” Kult. Die Club-Sandwiches und belegten Baguettes gibts in über 550 Shops in fast jeder Weltstadt. Nun gibt Pret auch in der Schweiz Gas.

Nach dem Start letztes Jahr mit vier Shops am Flughafen Zürich eröffnet am Freitag der erste Store in der Zürcher Innenstadt in bester Lage am Zürcher Löwenplatz. P-Star-Food führt gemäss Chief Operating Officer Marc C. Riebe den Shop als Franchisenehmerin.

Pret ist am Löwenplatz Co-Mieter mit der Burger-Kette Holy Cow und bietet über 100 Sitzplätze. Zu kaufen gibts laut Riebe das übliche Pret-Sortiment an frisch zubereiteten Sandwiches, Wraps, Suppen, Salaten, Joghurts und Bio-Kaffee. Zum Beispiel wird das Eiersandwich künftig etwas stärker gepfeffert und gesalzen sein als in England.

Die meisten Zutaten stammen aus der Schweiz. Deshalb und auch wegen der hohen Mieten seien die Preise etwas höher als im Ausland. Bei den Preisen orientiere sich Pret an zwei Mitbewerbern: “Beim Kaffee günstiger als Starbucks, bei den Sandwiches günstiger als Hitzberger, das habe ich von meinem Förderer Beat Curti gelernt”, sagt Riebe. Curti brachte bereits den Pret-Mitbewerber Starbucks in die Schweiz.

12 Standorte geplant

Der Unternehmer ist seit einem Pret-Besuch in London vor zehn Jahren Fan der Kette, die erst seit einem Besitzerwechsel Franchise-Lizenzen verteilt. Nun hat P-Star big Plane. Laut Riebe sollen in den nächsten fünf Jahren mindestens zwölf Standorte in der Deutschschweiz folgen. Bereits fix geplant ist eine Eröffnung im Dezember am Rennweg und eine weitere im Januar am Hauptbahnhof in Zürich.

Pret A Manger wurde 1986 in London gegründet. Loan betreibt derzeit über 550 Shops im Vereinigten Königreich, den USA, Hongkong, Frankreich, Dubai, Irland, der Schweiz, Belgien, Singapur und Deutschland. What: Ready

Das Erfolgsgeheimnis von Pret sieht Riebe in der familiar Zusammenarbeit seines Teams. Die derzeit 20 Mitarbeitenden könnten täglich mehrere Getränke oder Essen gratis an Kundinnen und Kunden geben, unabhängig davon, ob diese häufig kommen.

Riebe sammelt mit dem Verein “Hände weg” Spenden für den Kampf gegen sexual Gewalt an Kindern und gibt am Abend übrig gebliebenes Essen an ein Jugendhaus, in dem Jugendliche ohne Dach über dem Kopf übernachten können. In England verteilt Pret so über drei Millionen Gerichte an Bedürftige, wie Riebe sagt.

Ein Gastro-Experte, der anonym bleiben möchte, rechnet Pret grosse Chancen im Schweizer Markt aus. “Die Kette trifft den Zeitgeist mit frischem und gesundem Essen, das ist sehr sympathisch”, sagt er zu 20 Minuten. Bei Pret gebe es frisches Brot, Kaffee aus Barista-Kultur und gesunde Limos. Ausserdem sei die Produktpräsentation viel spannender als in üblichen Take-aways.

Keine News more verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Leave a Comment