Neuer Castzugang für Ironheart, Jackson setzt auf Fury statt auf Oscar

Neuer Castzugang für Ironheart, Jackson setzt auf Fury statt auf Oscar
Written by admin

Bei iron heart tröpfeln die News nach und nach so vor sich hin und so tröpfelte in den vergangenen Stunden die Meldung herein, dass Manny Montana eine Rolle in der Serie gebucht hat. Ihr kennt ihn womöglich aus seiner wiederkehrenden Rolle bei Mayans MC und demnächst werden wir ihn in Westworld Staffel 4 sehen.


Bei Montanas Part wird es sich nach Deadline-Informationen um eine Hauptrolle handelnjedoch bleibt unter Verschluss, um welche es sich handelt und somit ist auch unklar, ob seine Rolle der Comic-Vorlage entstammt oder für die Serie eigens geschaffen wurde.

Samuel L. Jackson: Nick Fury for Oscar

For eine andere Marvel-Serie kehrt Samuel L.Jackson bekanntermaßen zurück. Marvel’s Secret Invasion bringt Nick Fury ein weiteres Mal ins Spiel und den bevorzugt der Darsteller gegenüber einem Oscar, ließ er jüngst in einem Interview mit der Los Angeles Times durchsickern.

Sieht man von seinem Ehren-Oscar ab, musste Jackson bislang auf die begehrte Trophäe verzichten. Das stimmt ihn aber überhaupt nicht traurig. Den Oscar sah er für sich persönlich nie als Maßstab für den Erfolg. Er definiere Erfolg darüber, ob er mit dem, was er tue zufrieden sei. Er renne nicht mit Filmen hinter Auszeichnungen her und buche keine Filme, nur, weil er dann womöglich einen Oscar dafür erhalten könne. Lieber spiele er Nick Fury oder schwinge als Mace Windu das Lichtschwert, als einem Oscar hinterherzuhetzen.

Dem fügt der Darsteller, der schon in der Vergangenheit die Marvel-Filme gegen Kritik verteidigte, an, dass er gerne Filme drehe, die er selbst gerne gesehen hätte, als er noch Kind gewesen sei. Er wolle Filme drehen, die die Menschen aus ihrem Alltag reißen würden und immerhin könne er von sich behaupten, dass es seine Sprüche auf T-Shirts schaffen würden. Andere Schauspieler würden ihr Leben lang arbeiten und niemand könne auch nur ein Zitat von ihnen wiedergeben.

Entsprechend schließt er, dass er gut damit leben könne, welche Filme er drehe, denn er sei mit sich zufrieden – und die Leute würden sogar ins Kino gehen, um zu sehen, wie durchgeknallt er dieses Mal wäre oder wie häufig er “Motherfucker” sage .

Leave a Comment