Murten EN: McDonald’s-Mitarbeiter packt aus – «alles ist mittelmässig und überteuert»

Ein McDonald’s-Mitarbeiter, der in Murten angestellt ist, hat auf Reddit Fragen zu seinem Arbeitgeber beantwortet.
Written by admin

publish

Ein McDonald’s-Mitarbeiter in Murten hat sich zu Lohn, Food-Waste und der Qualität des Essens geäussert. Er verrät zudem, mit welchem ​​Trick die Bestellung möglichst frisch ist.

1 / 8

Ein McDonald’s-Mitarbeiter, der in Murten angestellt ist, hat auf Reddit Fragen zu seinem Arbeitgeber beantwortet.

20min/Marco Zangger

Wer bei seiner Bestellung Sonderwünsche äussere, könne sicherstellen, dass er keinen alten Cheeseburger bekomme, den jemand anderes bestellte und nicht mehr wollte, schreibt er auf Reddit.

Wer bei seiner Bestellung Sonderwünsche äussere, könne sicherstellen, dass er keinen alten Cheeseburger bekomme, den jemand anderes bestellte und nicht mehr wollte, schreibt er auf Reddit.

20min/Simon Glauser

Wer seinen Burger mit Speck, ohne Gurken oder ohne Zwiebeln wolle, löse nämlich eine “Spezialbestellung” aus, die McDonald's frisch zubereite.

Wer seinen Burger mit Speck, ohne Gurken oder ohne Zwiebeln wolle, löse nämlich eine “Spezialbestellung” aus, die McDonald’s frisch zubereite.

20min/Simon Glauser

Welcher Arbeitgebende ist am wenigsten attraktiv? Um das zu klären, hat die Firma Randstad 4341 Personen in der Schweiz befragt: Auf dem letzten Platz landete McDonald’s. Die Fast-Food-Kette sagt auf Anfrage, dass sie das anders erlebe: Laut einer Befragung der Mitarbeiter sind 70 Prozent der “Crewmitglieder” und 85 Prozent der “Mitarbeitenden aus dem Restaurantmanagement” stolz darauf, bei McDonald’s zu arbeiten.

Ein 20-Jähriger vom McDonald’s in Murten berichtet ebenfalls Positives: Er schreibt auf Reddit, dass er gerne bei der Fast-Food-Kette arbeite. Das Arbeitsklima sei gut, er habe ein tolles Team und die Vorgesetzten seien freundlich. Dank den flexiblen Einsatzplänen sei es zudem möglich, neben der Arbeit noch zu studieren.

Die Person äussert auf Reddit aber auch Kritik. Das sagt McDonald’s dazu.

Es muss schnell gehen

“Die Manager wollen, dass wir uns beim Servieren beeilen, da es für alles Zeitvorgaben gibt”, schreibt der 20-Jährige auf Reddit. Die Filiale bleibe nur offen, wenn man die Zeiten einhalte. “Darum passiert es oft, dass wir etwas verlegen oder vergessen.” Neue Pommes müssten in maximal sieben Minuten raus, Burger in zehn Minuten. “Ab und zu halten wir uns nicht an die Vorgaben”, gibt der Angestellte zu.

McDonald’s Schweiz sagt dazu, dass die Gäste einen schnellen Service erwarten, speziell um die Mittagszeit. Man setze darum auch auf ‘vielfältige digital Hilfsmittel’, um solche Missverständnisse zu vermeiden.

So erhältst of the frisches Essen

Doch wie kriegt man möglichst frisches Essen? “Bestellt Rares oder äussert Sonderwünsche!” Etwa vegane Burger oder Chicken, das nicht im McChicken drin sei, sondern im Spicy BBQ. Wer seinen Burger mit Speck, ohne Gurken oder ohne Zwiebeln wolle, löse eine “Spezialbestellung” aus, die man frisch zubereite. “So erhältst du keinen alten Cheeseburger, den jemand bestellte und nicht mehr wollte.”

McDonald’s widerspicht: “Dieser Tipp ist irrelevant, denn wir bereiten heute alle Burger auf Bestellung zu.” Ein Warmhaltefach sei nicht mehr im Einsatz – so seien die Menus stets frisch.

Kampf gegen Food-Waste

“Alles ist mittelmässig und überteuert – vor allem die Shrimps und die Chicken Tenders”, so die Person. Ins Essen gespuckt habe er unfreundlichen Gästen aber noch nie: “Das wäre unprofessionell.” Er habe aber auch schon mal die kältesten Apples abgefüllt, die Milch nicht ganz aufgefüllt oder nur eine Towel abgepackt.

Man gehe sorgsam mit Lebensmitteln um, kontert McDonald’s. Die Teams seien genug erfahren, um zu wissen, an welchem ​​Tag, um welche Uhrzeit und bei welchem ​​Wetter sie welche Zutaten vorbereiten müssen. Da man Big Mac & Co. direkt auf Bestellung mache, könne man Lebensmittelabfälle vermeiden.

Aus Altfrittieröl is Biodiesel

Und was passiert mit dem Essen, das McDonald’s nicht verkauft? “Wir müssen alles wegschmeissen, nicht mal die Angestellten dürfen es haben”, sagt der Reddit-User. Laufe eine Zutat ab, müsse man sie entsorgen.

Bei McDonald’s gebe es im Küchenbereich rund 6.5 Gramm Speiseabfälle pro Person, sagt die Firma. Dieser Wert sei viel tiefer als in anderen Gastrobetrieben. Lebensmittelabfälle nutze man für Neues: ‘Aus unserem Altfrittieröl lassen wir Biodiesel herstellen und aus unseren organischen Küchenabfällen entsteht Biogas.’

Leave a Comment