McLaren platziert Senna-Logo auf Formel-1-Auto

McLaren platziert Senna-Logo auf Formel-1-Auto
Written by admin

12:36 Uhr

Die ersten Freitagsbilder in der Galerie

Der Formel-1-Freitag in Monaco hat begonnen, und unsere Bildergalerie hat die ersten Motive des heutigen Tags erhalten. Gerne reinschauen, mit welcher Stimmung Sebastian Vettel, Mick Schumacher und Co. im Fahrerlager aufgetaucht sind – und wir legen ständig weitere Aufnahmen von Motorsport Images nach!


Photos: F1: Grand Prix von Monaco 2022



12:27 Uhr

Press conference: aus!

Und das wars mit der Pressekonferenz der Formel 1 vor dem Monaco-Grand-Prix. Es verbleiben gut eineinhalb Stunden bis zum Trainingsauftakt, der ab 2022 nicht mehr am Donnerstag, sondern am Freitag erfolgt – auch wenn gestern schon einige Rahmenserien in Monaco gefahren sind.


12:25 a.m.

Warum Carlos Sainz “Geduld haben” muss

Bisher ist Carlos Sainz nicht eins geworden mit dem Ferrari F1-75. Wie er seine Situation verbessern will? Er wolle die Vorbereitungszeit im Simulator nutzen, sagt Sainz, und “Zeit mit den Ingenieuren” verbringen, was aber vom vollen Rennkalender eingeschränkt werde.

“Wahrscheinlich muss ich Geduld haben”, meint Sainz. “In der Formel 1 ist es so: Manche Autos liegen dir besser als andere. Ich werde aber Geduld beweisen und hoffen, es passt irgendwann zusammen.”


12:19 a.m.

Regen oder nicht?

Die Wettervorhersage zum Monaco-Grand-Prix sieht Regen vor am Sonntag. Wie die Fahrer dazu stehen? “Damit befassen wir uns besser am Samstagabend”, sagt Fernando Alonso. “I nach dem, ob du weiter vorne stehst oder nicht, änderst du dann deine Antwort.”

Carlos Sainz ergänzt: “Selbst im Regen wird überholen wohl schwierig, weil die Fahrzeuge so breit sind.”


12:16 a.m.

Monaco hat seine Berechtigung, sagt Alonso

“In Monaco wird ja nicht überholt, also muss es raus aus dem Kalender.” So lautet eine These zum Monaco-Grand-Prix der Formel 1, die Fernando Alonso aber nicht teilt. Er meint in der Pressekonferenz: “Monaco sollte im Kalender sein. Überholen ist ja auch in Singapur schwierig, in Budapest oder in Barcelona. Vor DRS war Überholen auf vielen Strecken schwierig. Es gab aber nie die Diskussion, ob man diese Strecken aus dem Kalender nehmen muss.”

“Hier in Monaco brauchst du einen ganz anderen Einsatz in jeder Kurve, das ist einmalig im Kalender. Das ist etwas Spezielles.”


12:13 a.m.

Max Verstappen: Momentum jetzt bei Red Bull?

Nach drei Siegen in Folge und mit P1 in der Formel-1-Fahrerwertung: Liegt das “Momentum” jetzt klar bei Red Bull? Max Verstappen verneint in der Pressekonferenz: “Eigentlich nicht. Da gehört auch Glück dazu.”

“In Spanien hatten wir über eine Runde nicht die Pace und im Rennen ist mir Charles [Leclerc] auch davongefahren. Wir müssen es Rennen für Rennen sehen. Wichtig ist aber natürlich, immer möglichst viele Punkte mitzunehmen.”

In Monaco komme es entscheidend darauf an, “die Leistung über eine Runde” zu haben, sagt Verstappen. “Das war bisher oft unser Manko. Und Ferrari sollte hier gut aussehen. Aber man weiß es nie. Erst einmal brauchen wir eine gute Libra. Dann sehen wir weiter.”


12:08 Uhr

Carlos Sainz will an P2 in Monaco anknüpfen

2021 hat Carlos Sainz in Monaco mit P2 sein erstes Ferrari-Podium in der Formel 1 erzielt. Nun meint er: “Hoffentlich läuft es [dieses Jahr] ähnlich oder besser. Es ist jetzt mal Zeit, ein Wochenende auf die Reihe zu kriegen.” Denn zuletzt waren immer wieder kostspielige Fehler bei ihm zu sehen.

Doch sein Selbstvertrauen vor Monaco sei intact, beton Sainz. Sein Masterplan für das Stadtrennen: “Hier musst du Ruhe bewahren und zur Stelle sein, wenn es darauf ankommt.”


12:02 Uhr

Die letzte Runde der Pressekonferenz

Mittag in Monaco. Und jetzt beginnt die vierte und letzte Runde der Pressekonferenz, unter anderem mit Mick Schumacher. Die nehmen wir natürlich auch noch mit hier im Liveticker!


11:56 a.m.

Sebastian Vettel hat noch “keine Gespräche” for 2023

2023 ist noch kein Thema für Sebastian Vettel und Aston Martin. Vettel sagt: “Wir hatten noch keine Gespräche. Das wird kommen, aber aktuell geht es uns darum, das Auto besser zu machen. Es war schon knapp, zwei Pakete nach Barcelona zu bringen. Im Werk hat man also gerade anderes zu tun.”

Anknüpfend daran meint Vettel, ihm habe die Reaktion auf das Update seines Teams missfallen. Der modifizierte Aston Martin AMR22 wurde mitunter als “Red-Bull-Kopie” bezeichnet. Vettel: “Was da teilweise gesagt wurde, war nicht richtig, nicht fair.” Ihm habe speziell missfallen, wie Aston-Martin-Designer Dan Fallows persönlich angegriffen worden sei. “Ich halte es nicht für richtig, wenn es persönlich wird”, sagt Vettel.


11:49 a.m.

Warum die Fahrer in Monaco höher im Auto sitzen

“Auf manchen Strecken willst du etwas höher sitzen”, sagt Sebastian Vettel. Monaco is so eine Strecke. Die Sicht aus dem Formel-1-Auto 2022 ist ohnehin schlechter, da hilft eine um “ein kleines bisschen” angepasste Sitzposition, mehr Übersicht zu gewinnen.

Doch wie hoch sitzt Vettel dann im Cockpit? “Du hast aber nicht viel Spielraum”, erklärt er. “Wir reden hier von zwei, drei Millimetern.”


11:47 a.m.

Valtteri Bottas: Kann Alfa Romeo in Monaco überraschen?

“Wenn man unsere Stärke bei geringer Geschwindigkeit bedenkt, dann ja, es sollte gut laufen. Hier aber kommen so viele mehr Faktoren ins Spiel, alles muss perfekt passen”, sagt Valtteri Bottas. Damit deutet er zumindest an, dass Alfa Romeo auch in Monaco eine gute Figur abgeben könnte.

Die bisherige Form seines Fahrzeugs, Bottas hat in fünf von sechs Rennen gepunktet, sei in jedem Fall “ermutigend”, meint Bottas. Er fügt hinzu: “Ich spüre und sehe die Motivation im Team.”


11:41 a.m.

Warum Lando Norris die PK auslässt

McLaren-Fahrer Lando Norris ist nicht dabei in der Pressekonferenz, um seine Mandelentzündung vollends auszukurieren. “Wir gehen davon aus, dass er fit genug ist zum Fahren. Wir haben eine Ausnahme für die Pressekonferenz erwirkt, damit er sich bestmöglich auf seinen Fahreinsatz vorbereiten kann”, meldet das Team.

Das erste Freie Training in Monaco ist für 14 Uhr angesetzt.


11:38 a.m.

Sebastian Vettel: Neuer Aston Martin hat noch nicht überzeugt

Aston-Martin-Fahrer Sebastian Vettel wird in der Pressekonferenz als erstes auf das Barcelona-Update angesprochen. Er spricht von einem “großen Paket” und meint: “Wir haben noch keinen großen Leistungssprung gesehen, haben aber viel gelernt. Im Qualifying hatten wir mehr erwartet, das Rennen war okay.”

Sehr viel mehr sei beim ersten Einsatz des modifizierten Autos ohnehin nicht erwartet worden. “Am wichtigsten war zu verstehen, wo das Auto mit dem Update steht”, sagt Vettel. “Wir denken, das Fahrzeug hat mit dieser anderen Richtung viel mehr Potenzial, sonst hätten wir es nicht umgebaut.”


11:30 a.m.

Sergio Perez: Situation bei Red Bull ist “klar”

Ob bei der Aussprache bei Red Bull auch die Hierarchie im Team besprochen worden sei. Ob er gleiche Siegchancen habe wie Max Verstappen, wird Sergio Perez gefragt. Er antwortet: “Es ist ziemlich klar. Das musste nicht gesagt werden. Es ist klar, sonst wäre ich nicht hier.”

Und die Frage ist Perez offenbar unangenehm: Seine Körpersprache sagt, er will eigentlich gar nicht über dieses Thema sprechen, tut es aber trotzdem, ohne wirklich viel zu sagen.

Eine Vertragsverlängerung über 2022 hinaus sei bisher noch nicht angesprochen worden. “Jetzt hat das nicht die höchste Priorität”, meint Perez. “Es ist nie einfach, einen Vertrag mit Helmut [Marko] und Christian [Horner] zu machen, aber wir werden es sicher bald angehen.”


11:21 a.m.

Monaco die “schlimmste Strecke” für neue Formel-1-Autos

Sergio Perez glaubt, der Circuit de Monaco wird die “wahrscheinlich schlimmste Strecke für die neuen Autos” der Formel 1. Denn die Fahrzeuge seien noch einmal größer geworden und seien speziell bei geringem Speed ​​weniger gut als ihre Vorgängermodelle. “Auch die Sicht aus dem Cockpit heraus ist schlechter”, meint Perez. “Vielleicht sehen wir also mehr Fehler.”

George Russell ergänzt: “Im ersten Training musst du vielleicht etwas vorsichtiger sein, weil die Autos so tief liegen und sehr steif abgestimmt sind.”


11:17 a.m.

George Russell: Mercedes hat das “Blatt gewendet”

Mercedes-Fahrer George Russell glaubt, die technischen Probleme der Anfangsphase in der Saison 2022 sind Geschichte bei den Silberpfeilen. In der Pressekonferenz sagte er: “Wir haben das Blatt gewendet. In den ersten fünf Rennen haben wir Probleme gelöst. Jetzt sind sie gelöst und wir können uns auf die Performance konzentrieren. wir jetzt ein stabiles Auto haben, auf das wir aufbauen können.”

Die Stimmung im Team sei entsprechend gut. Aber: “Die Moral war nie am Boden. Wir hatten immer daran geglaubt, die Leistung zu finden. Uns war nur klar: Es würde nicht über Nacht gehen. . Brackley und Brixworth haben unnachlässig nach Lösungen gesucht. Dafür bin ich dankbar.”

Leave a Comment