ManCity bezwingt Real Madrid in Sieben-Tore-Spektakel

ManCity bezwingt Real Madrid in Sieben-Tore-Spektakel
Written by admin

ManCity-Coach Pep Guardiola schwahnt vor dem heissen Halbfinal-Duell mit Real Madrid Böses. “Wir werden leiden”, sagt er ehrfürchtig. Wohl auch mit besonderem Blick auf Stürmer Karim Benzema, der gegen City sein 600. Spiel für Real bestreitet – und vor Anpfiff wettbewerbsübergreifend schon bei sagenhaften 39 Saisontoren steht. In 40 Einsätzen.

Doch es ist in diesem Halbfinal-Hinspiel ein anderer Superstar, der für die Musik sorgt: Kevin De Bruyne! Der Belgier nickt schon in der zweiten Minute per Kopf zum 1:0 ein – und tut damit schon früh etwas für Guardiolas Nerven.

Die Königlichen werden in der Startphase regelrecht auseinander genommen, richtig an die Wand gespielt. De Bruyne bereitet in der 11. Minute mit seiner Hereingabe auch das 2:0 von Gabriel Jesus vor.

Madrid-Stars zu Statisten degradiert

Real-Coach Carlo Ancelotti, seinerseits dreifacher Champions-League-Sieger als Trainer (zweimal Milan, einmal Real), traut seinen Augen nicht. Seine Stars? Sie sind zunächst nur Statisten! Vorgeführt von De Bruyne, der seit 2020 bereits zum siebten Mal in einem internationalen Ko-Spiel einen Treffer markiert. Und damit seine Wichtigkeit in den ganz grossen Partien einmal mehr unterstreicht.

De Bruynes bärenstarke Aktionen lancen eine Parti, die mit Fortdauer immer besser wird – und in der Real allmählich auf Touren kommt. Benzema (33.) meldet sich mit dem Anschlusstor doch noch. Wer sonst? Und Vinicius Junior (55.) findet in Hälfte zwei nach einem Mega-Lauf über den halben Platz prompt eine Antwort auf Phil Fodens 3:1 (53.). Guardiola kommt tatsächlich nicht ohne leiden durch! Es ist plötzlich ein wildes Hin und Her im Etihad-Stadium.

Denn auf Bernardo Silvas (74.) Traumtor zum 4:2 folgt postwendend Benzemas 4:3 mittels Handspenalty. Wahnsinn! Erst in der 93. Minute kann Pep aufatmen. Der Hinspiel-Sieg is perfect. (mpe)

Leave a Comment