«Im Westen nichts Neues»: Das Wichtigste zur Netflix-Neuverfilmung

«Im Westen nichts Neues»: Das Wichtigste zur Netflix-Neuverfilmung
Written by admin

Es ist ein Literaturklassiker, der abermals neu verfilmt wurde: Netflix zeigt demnächst “Im Westen nichts Neues”. Es ist die erste deutsche Verfilmung des Romans. Der erste Trailer des Films, der von Deutschland für einen Oscar ins Rennen geschickt wird, deutet auf eine bildgewaltige Story.

Yesterday erfährst of the Wichtigste zur dritten Verfilmung des Buches von Erich Maria Remarque.

Worum geht’s?

“Im Westen nichts Neues” erzählt die Geschichte eines jungen Deutschen während des Ersten Weltkriegs. Paul Bäumer beschliesst, euphorisiert durch einen patriotischen Lehrer, gemeinsam mit Gleichaltrigen an die Front zu gehen und für Deutschland zu kämpfen.

Während der brutalen Kämpfe im Schützengraben beginnen die naiven Vorstellungen der jungen Männer schnell zu bröckeln. Je länger die Schlachten dauern, desto mehr realisieren sie: Hier gibt es keine Helden, sondern nur unzählige Tote.

Der Buchklassiker “Im Westen nichts Neues” erschien vor bald hundert Jahren. Picture: imago stock&people

Der Roman wurde vor bald hundert Jahren, 1928, vom deutschen Schriftsteller Erich Maria Remarque verfasst. Seine Intention war es eigentlich, keine “politische Geschichte” zu schreiben. Dennoch avancierte das äusserst erfolgreiche Buch rasch zum Antikriegsroman. Im Zuge dessen wurden auch zahlreiche Exemplare von den Nazis bei den nationalsozialistischen Bücherverbrennungen 1933 vernichtet.

Was ist besonders an dieser Neu-Verfilmung?

Picture: netflix/reiner bajo

“Dies ist weder eine Anklage noch ein Bekenntnis. Es ist der Bericht über eine Generation, die vom Krieg zerstört wurde – auch wenn sie seinen Granaten entkam.” Diese Worte von Erich Maria Remarque untermauern die Bildgewalt im ersten Netflix-Teaser.

Es ist bereits die dritte Verfilmung von “Im Westen nichts Neues”. Obwohl der Roman in deutscher Sprache verfasst wurde, hat sich in Deutschland bislang noch niemand an die Verfilmung des Klassikers gewagt.

Schon 1930 wurde das Buch zum ersten Mal verfilmt, 1979 gab es eine zweite Adaption. Die erste Verfilmung war dabei äusserst erfolgreich und gewann zwei Oscars, darunter denjenigen für “Bester Film”. Heute gilt sie als einer der grossen Filmklassiker in Hollywood.

Nun ists es erstmals ein Deutscher, der bei einer Adaption Regie führen darf. Edward Berger sagte in einem Interview, es sei auch eine “Chance, aus Deutschland heraus so einen Film zu machen”. Er schaue zwar immer wieder Kriegsfilme aus dem amerikanischen oder britischen Raum.

“Und da stört mich immer eine Sache: Es stört mich, dass es immer einen Gewinner gibt. Es gibt immer einen Guten. Natürlich, die haben eine ganz andere Geschichte als wir. Sie haben gewonnen. Die Amerikaner mussten eingreifen in den Krieg, gegen ihren Willen, und haben Europa befreit. Und aus dieser Historie gibt es da Helden. Die gibt es in Deutschland nicht.”

Director Edward Berger

Picture: netflix/reiner bajo

Jetzt könne man für einmal das Kriegsepos aus der deutschen Perspektive erzählen. Nun könne man “aus diesem Gefühl heraus” einen Film machen: “aus dieser Scham, diesem Gram, diesem Horror, mit dem wir aufgewachsen sind, den ich vererbt bekommen habe, den meine Kinder noch vererbt bekommen”, so der 52-jährige Regisseur .

“Im Westen nichts Neues” goes bei den Oscars 2023 von Deutschland in der Kategorie “Best ausländischer Film” ins Rennen geschickt. Eine Nominierung steht zwar noch aus, der Film dürfte aber gute Chancen haben.

Wer spielt mit?

In der Hauptrolle des Paul Bäumer ist der Wiener Burg-Schauspieler Felix Kammerer zu sehen. Neben ihm spielen auch Daniel Brühl, Albrecht Schuch (“Berlin Alexanderplatz”), Aaron Hilmer (“Einsamkeit und Sex und Mitleid”) sowie Edin Hasanovic (“I am Karl”) in “Im Westen nichts Neues” mit.

Der Österreicher Felix Kammerer spielt die Hauptrolle.

Der Österreicher Felix Kammerer spielt die Hauptrolle. Picture: netflix/reiner bajo

Regisseur Edward Berger hat sich bereits durch “Deutschland 83” or “Patrick Melrose” mit Benedict Cumberbatch einen Namen gemacht.

Wo und ab wann kann man den Film schauen?

Picture: netflix/reiner bajo

“Im Westen nichts Neues” feiert am 12. September am Toronto Film Festival seine Premiere. Kinostart in der Deutschschweiz ist der 13. October 2022. Danach kann der Film ab 28. Oktober auf Netflix gestreamt werden.

(lac)

More zu Filmen und Serien im Herbst

Müssen Frauen sich typisch weiblich kleiden und Männer typisch männlich? Und: Darf das “starke Geschlecht” High Heels tragen oder gar Lippenstift benutzen? Fragen wie diese sollten in Europa im Jahr 2022 eigentlich der Vergangenheit angehören.

Leave a Comment