Heute im TV: Sci-Fi für Fans von “Avatar” – die Ähnlichkeiten sind verblüffend & selbst der Hauptdarsteller ist derselbe! – Kino News

Heute im TV: Sci-Fi für Fans von "Avatar" – die Ähnlichkeiten sind verblüffend & selbst der Hauptdarsteller ist derselbe! - Kino News
Written by admin

Sam Worthington, der in einen neuen Körper schlüpft, um in einer fremden Welt überleben zu können? Das klingt im ersten Moment ganz nach „Avatar“ – trifft aber auch auf „Titan – Evolve Or Die“ zu. Heute Abend zu sehen auf RTL ZWEI.

Nachdem ihm der große Durchbruch in den 2000ern lange verwehrt blieb, war es 2009 schließlich so weit: Sam Worthington spielte nicht nur in „Terminator: Die Erlösung“ mit, sonern gleichzeitig auch die Hauptrolle in James Camerons Sci-Fi-Fantasy-Megahit „Avatar – Aufbruch nach Pandora“. Und Letzterer dürfte wohl auch das wichtigste Filmprojekt seines Lebens gewesen sein bzw. noch werden – immerhin sollen nach „Avatar 2: The Way Of Water“ (Kinostart: 14. Dezember 2022) noch ganze drei weitere Fortsetzungen folgen! In den vergangenen 13 (!) Jahren vertrieb sich der Brite aber natürlich mit so manch anderen Projekten die Zeit, drehte etwa das Fantasy-Abenteuer „Kampf der Titanen“, den knallharten Action-Thriller „Sabotage“ oder das Kriegsfilm-Highlight „Hacksaw Ridge “. Darüber hinaus stand er vor einigen Jahren aber auch für einen Film vor der Kamera, der auf den ersten Blick genauso gut in der Welt von Jake Sully und Pandora spielen könnte: „Titan – Evolve Or Die“.

Denn wie in „Avatar“ begeben sich die Menschen hier auf die Suche nach neuen Ressourcen, wie auch in „Avatar“ verschlägt es sie dabei in eine völlig fremde Welt – und wie auch in „Avatar“ braucht es auch hier einen neuen, größeren und stärkeren Körper, um darin überleben zu können. Inwiefern sich das Ganze am Ende aber doch von der von Cameron geschaffenen Welt unterscheidet, genau davon könnt ihr euch heute Abend selbst überzeugen: RTL ZWEI zeigt „Titan – Evolve Or Die“ am heutigen 8. Juli 2022 ab 20.15 Uhr.

Da „Titan“ von der FSK ab 16 Jahren freigegeben wurde, wird der Science-Fiction-Film allerdings nur in einer leicht gekürzten Fassung laufen. Laut den Experten von Schnittberichte.com fehlen in der FSK-12-Version zur Prime Time knapp 39 Sekunden – wer auch die zu Gesicht bekommen will, kann alternativ zu WOW (ehemals Sky Ticket) ausweichen. Dort gibt’s den Film derzeit im Streaming-Abo:

» “Titan – Evolve Or Die” bei WOW*

Das erwartet euch in “Titan – Evolve Or Die”

Die Ressourcen auf der Erde werden zunehmend knapp und führen zu verheerenden Kriegen noch nie dagewesenen Ausmaßes. Die Forscher wissen ganz genau: Es ist bald mit der Menschheit vorbei, wenn sie nicht bald eine Lösung finden. Genau diese könnte Titan sein, der größte Mond des Saturns, der für die Menschen zu einer neuen Heimat werden könnte. Einziges Problem: Unter der derzeitigen Bedingungen wäre ein Leben auf Erde 2.0 unmöglich. Der menschliche Körper würde den dortigen Belastungen nicht standhalten.

Innerhalb eines Militärexperiments sollen Testsubjekte wie der Air-Force-Pilot Rick Janssen (Sam Worthington) modifiziert werden, um in ihren neuen, stärkeren Körpern probeweise auf Titan zu leben. Die Belastung dabei ist enorm, doch mit Hilfe seiner neu erworbenen Kräfte steht er den Versuch durch – bis eines Tages gefährliche Nebenwirkungen aufzutreten beginnen…

Mega-Überraschung in “Avatar 2”: Star aus Teil 1 kehrt in völlig neuer Rolle zurück – und die ist ein echter Schock!

Unser Kritikenautor Lutz Granert bezeichnet den Sci-Fi-Thriller in der offiziellen FILMSTARTS-Kritik als „ebenso stimmungsvolles wie originales Regiedebüt“, für das es am Ende solid 3 von 5 Sternen gab. Positiv hervorgehoben werden darin unter anderem die „stimmige Atmosphäre“ sowie die „originelle Ausgangsidee“, auch wenn „Titan“ gerade im letzten Drittel erzählerisch ein wenig die Luft ausgeht.

Vom auf den ersten Blick in einigen Punkten vergleichbaren Mega-Blockbuster „Avatar“ unterscheidet sich „Titan“ am Ende aber doch ziemlich, vor allem auch in Sachen Produktionsaufwand. So kommt das Erstlingswerk des deutschen Regisseurs Lennart Ruff über weite Strecken ohne allzu bombastische visual Spezialeffekte aus – die es aber auch gar nicht unbedingt braucht, um das Publikum bei der Stange zu halten. Fazit: „Titan“ ist zwar kein „Avatar“, für Sci-Fi-Fans aber durchaus einen Blick wert.

*Bei diesem Link zu WOW handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Leave a Comment