Ferrari schon mit dem Rücken zur Wand?

Ferrari schon mit dem Rücken zur Wand?
Written by admin

12:32 a.m.

Binotto: Montreal noch kein “Must-win-Rennen”

Nach zwei Ausfällen in den vergangenen drei Rennen ist Leclerc in der WM 34 Punkte hinter Verstappen zurückgefallen. In der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft fehlen Ferrari sogar schon 80 Zähler auf Red Bull.

Trotzdem betont der Teamchef, dass das anstehende Rennen in Kanada kein “Must-win” für die Scuderia sei. “Wir konzentrieren uns auf Rennen für Rennen und versuchen an jedem Wochenende, unser Potenzial zu optimieren”, so Binotto.

Panik breach in Maranello nun nicht aus. Und in der Tat haben wir in dieser Saison ja schon gesehen, wie schnell sich das Blatt wenden kann. Denn nach Melbourne hatte Verstappen noch 46 Punkte Rückstand auf Leclerc.

Bei noch 14 Rennen ist also noch alles drin.

15:37 Uhr

Wir haben einen Gewinner!

Wie versprochen ist die große Endauswertung unserer Noten inzwischen online. Nachdem sich die Redaktion dieses Mal nicht zu einer 1 durchringen konnte, haben letztendlich die Leser über den Sieger entschieden. Wer sich durchgesetzt hat?

Das erfährt ihr yesterday!


Photos: Baku: Die Fahrernoten der Redaktion


3:30 p.m.

Masepin: Würde in die Formel 1 zurückkehren

Es ist ruhig geworden um Nikita Masepin. Nun hat der Russe gegenüber ‘Match TV’ voirten, dass er “sofort” in die Formel 1 zurückkehren würde, falls sich für ihn eine Chance ergeben sollte.

“Wunder passieren”, so der Ex-Haas-Pilot, der “die erste Gelegenheit” laut eigener Aussage sofort ergreifen würde. Das Comeback von Magnussen zeige, dass nichts unmöglich sei.

Auch ohne die Sanktionen gegen ihn scheint es angesichts seiner sportlichen Leistungen aber sehr unwahrscheinlich zu sein, dass wir ihn jemals wieder in der Formel 1 sehen werden.


3:12 p.m.

Heute vor 18 Jahren …

… feierte ein gewisser Timo Glock breast Formal-1-Debüt! Der Testfahrer ersetzte Giorgio Pantano bei Jordan – und fuhr als Siebter auch direkt in die Punkte. Zugegebenermaßen profitierte er dabei allerdings auch davon, dass die vier Williams- und Toyota-Piloten nach dem Rennen disqualifiziert wurden.

Bei insgesamt 91 Formel-1-Rennen sollte Glock in den folgenden Jahren bis Ende 2012 an den Start gehen. Seine größten Erfolge feierte er mit Toyota. Für die Japaner stand er 2008 und 2009 dreimal auf dem Podium. Sein späterer Stint bei Virgin beziehungsweise Marussia war weniger erfolgreich …

Übrigens: Das Rennen gewann Michael Schumacher vor seinem Ferrari-Teamkollegen Rubens Barrichello und Jenson Button im BAR-Honda.


2:55 p.m.

Wann kommt das Williams-Update?

Dave Robson von Williams verrät, dass das Team bald “ein größeres Paket” an Updates bringen möchte. Aber wenn werden die neuen Teile ans Auto kommen? Ziel sei es nun, diese “so schnell wir möglich” zu bauen.

“Das Paket ist auf dem Weg”, stellt er klar und ergänzt: “Wann genau wir es bringen werden, das wird sich hoffentlich in den nächsten Tagen klären.” Etwas müssen Albon und Latifi also noch warten.


2:36 p.m.

Jos Verstappen: Monaco hat Max zusätzlich motoviert

“Man konnte sehen, dass Max sehr motiviert war”, schreibt Vater Jos Verstappen in seiner Kolumne nach dem Rennen in Baku und erklärt: “Das hatte natürlich etwas mit dem vorherigen Rennen in Monaco zu tun.”

Dort war Verstappen hinter Perez gelandet und nur Dritter geworden. “Aber davon hat er sich nicht aus der Ruhe bringen lassen”, sagt Jos und erklärt: “Es macht ihn nur besser. Ein geforderter Max ist ein noch besserer Max.”

Lediglich im Qualifying laufe es aktuell nicht ganz rund. Da war er erneut hinter dem Teamkollegen gelandet. “Wenn sie das Qualifying hinbekommen, dann wird es für ihn leichter werden”, so Jos.

Die Konkurrenz wird hoffen, dass das nicht passiert …


2:04 p.m.

Baku Wendepunkt für Ricciardo?

Der Australier war am ganzen Wochenende in Baku ungefähr auf Augenhöhe mit Norris. Teamchef Seidl erklärt: “Ich bin natürlich sehr glücklich, dass sich Daniel am ganzen Wochenende wohler im Auto fühlte.”

Er verrät: “Zusammen mit dem Team hat er einige Dinge gefunden, die es ihm erlaubt haben, so zu performen. Damit bin ich sehr happy.” Nun müsse Ricciardo dieses “Momentum” aber auch mit nach Kanada nehmen.

Mal schauen, ob das klappt – oder ob Baku lediglich ein Strohfeuer war.



1:26 p.m.

Horner schreibt Ferrari nicht ab

Dafür wäre es auch noch deutlich zu früh! Der Red-Bull-Teamchef erklärt: “Sie werden ihre Probleme in den Griff bekommen, daran habe ich keinen Zweifel.” Gleichzeitig glaubt er aber auch, dass Ferrari im Laufe der Saison noch Strafen erwarten.

Denn durch die Motorenprobleme dürfte es unmöglich sein, mit dem erlaubten Kontingent durch die Saison zu kommen. Trotzdem erinnert er daran, dass sich die Lage in der WM “schnell” wieder drehen könnte.

Denn auch Red Bull ist in diesem Jahr nicht vor Ausfällen geschützt …



12:52 a.m.

Lang ist’s her …

Spannende Statistik, die unsere Kollegen von Motorsport Stats da herausgekramt haben: Der letzte durch die Technik bedingte Ferrari-Doppelausfall vor dem gestrigen lag nämlich unfassbare 9.100 Tage zurück!

1997 in Silverstone schieden Eddie Irvine und Michael Schumacher jeweils nach einem technischen Defekt aus. Das passierte der Scuderia bis gestern anschließend nie wieder!

Kleiner Ausnahmefall: 2009 in Melbourne fielen Kimi Räikkönen und Felipe Massa ebenfalls jeweils durch einen Defekt aus. Aber: Der Finne wurde damals noch gewertet.

Daher in statistischer Hinsicht kein Doppelausfall.


12:13 a.m.

Hamilton fährt in Kanada

Gestern hatte Toto Wolff erklärt, dass es noch nicht sicher sei, ob Hamilton angesichts seiner Rückenprobleme in Montreal fahren könne. Nun hat der Rekordchampion selbst klargestellt: “Ich werde am Wochenende da sein.”

“Um nichts in der Welt würde ich es verpassen”, so Hamilton, der in Kanada einst seinen ersten Formel-1-Sieg überhaupt feiern konnte. Hoffen wir für ihn mal, dass das Wochenende weniger schmerzhaft wird …


11:52 a.m.

Die Noten sind da!

Das war dieses Mal eine schwere Geburt! Die Meinungen gingen teilweise stark auseinander und wir haben bei vielen Piloten hitzig diskutiert – und am Ende keine 1 vergeben. Bei fünf Fahrern haben wir uns für eine 5 entschieden.

Klickt euch jetzt durch unsere Fotostrecke! Später folgt dann wie gewohnt noch die große Endauswertung.


Photos: Baku: Die Fahrernoten der Redaktion


11:31 a.m.

Fliegt Latifi bei Williams raus?

Die Gerüchte um den Kanadier wollen einfach nicht abreißen. Nachdem bereits vor einigen Wochen darüber spekuliert wurde, dass er sein Cockpit noch in der laufenden Saison verlieren könnte, sind entsprechende Gerüchte nun erneut aufgekommen.

So meldet ‘RacingNews365.com’, dass Oscar Piastri bereits in Silverstone im Williams sitzen und Latifi nach seinem Heimrennen in Montreal entlassen werden könnte. Latifi selbst will davon allerdings nichts wissen.

“Ich weiß, dass ich für den Rest der Saison fahren werde. Mehr kann ich dazu nicht sagen”, erklärt er selbst. Und auch wir hören von Williams, dass der Kanadier zumindest die current Saison noch beenden soll.

Wir behalten die Augen aber natürlich weiter offen.


11:08 a.m.

#FragMST

Dominique hat uns geschrieben: “Ich hätte eine Frage zu den Anpassungen der Windkanalzeiten: Im Juni (meine ich) wird doch die Windkanalzeit gemäß des aktuellen Konstrukteurs-WM-Standes angepasst.”

Die Frage: “Ab wann ist die neue Zeit für die Teams gültig und ab wann könnte sich das in neuen Teilen niederschlagen?” Stichtag ist der 30. Juni, ab dem 1. Juli wird dann bis zum 31. Dezember auf den aktuellen WM-Stand “umgestellt”.

Der zweite Teil der Frage ist schwer zu beantworten, denn neue Teile werden bereits viele Wochen und sogar Monate im Voraus entwickelt. Eine direkte Auswirkung sollte man also nicht erwarten.


10:48 a.m.

Sainz: Brauche die Zeit im Auto

Wieder ein früher Ausfall gestern. Für Sainz ist das doppelt bitter, denn das bedeutete nicht nur eine weitere Nullnummer. Er verlor auch wichtige Zeit im Auto. Die braucht er, weil er sich im neuen Ferrari noch immer nicht so wohl wie Leclerc fühlt.

“Wir lernen aus diesen Fehlern”, betont er. Aber: “Natürlich ist das auf persönlicher Ebene frustrierend. Sehr frustrierend sogar. Denn da ist es unheimlich schwierig, irgendeinen Schwung aufzunehmen. Schon wieder ein früher Ausfall.”

“Da entgehen dir 40, 50 Runden im Auto, in denen du etwas lernen könntest”, ärgert er sich. Für den Spanier war es bereits der dritte Ausfall in diesem Jahr – und alle kamen früh im Rennen.


10:24 a.m.

Start im Direktvergleich

In diesem Video sind die Starts von Perez und Leclerc einmal direkt gegenübergestellt. Was man dabei nicht sieht: Einen noch besseren Start hatte eigentlich Verstappen. Aber der streckte hinter den beiden fest und fand keinen Weg vorbei …

Leave a Comment