Diese NFT-Autos kannst du nie fahren

Diese NFT-Autos kannst du nie fahren
Written by admin

Ein Künstler namens Shl0ms verkaufte Filmfragmente eines explodierenden Lamborghini Huracan als NFTs.

Lamborghini

publish

Autohersteller stürmen in den NFT-Markt. Schätzungen zufolge soll dieser bis zum Ende des Jahrzehnts auf stolze 240 Milliarden US-Dollar anwachsen.

we

Isabelle Riederer / A&W Verlag

1. Porsche Taycan NFT Artcar

Porsche-Australia

Den Auftakt macht Porsche Australia mit dem Porsche Taycan. Dabei handelt es sich aber nicht einfach um ein schnödes Bild des schicken Flitzers aus Zuffenhausen. For the digital Kunstwerk engagierte Porsche Australia den Künstler Nigel Sense. Er schuf drei einzigartige fotografische NFTs des Porsche Taycan, die dann mithilfe eines deutschen NFT-Unternehmens in Token umgewandelt wurden. Da der Taycan ein Elektrofahrzeug ist, wurden die NFTs laut Porsche “klimaneutral geprägt, indem sie über das Porsche Impact Programm kompensiert wurden”. Der gesamte Erlös wurde an das Australian Center for Contemporary Art gespendet.

2. Explodierender Lamborghini Huracan

Lamborghini

Das bisher spektakulärste NFT mit einem Auto stammt von einem Künstler namens Shl0ms. Er nahm einen Lamborghini Huracan und drehte ein Video davon, wie er ihn mit Sprengstoff in die Luft jagte. Anschliessend bot er 999 Filmfragmente des explodierenden Lamborghini Huracan als NFTs zum Verkauf an. Wer einen solchen Token kauft, erhält zusätzlich einen kleinen Videoclip und einen Teil des zerstörten Supersportwagens. Nach Angaben von Shl0ms verbrachten er und sein Team zwei Wochen damit, Sprengstoffe und Techniken an anderen Fahrzeugen zu testen, bevor sie einen Sprengstoffexperten auf einen Huracan losliessen, der im Übrigen rund 250’000 Franken kostete.

3. Alpine NFT Digital Konzeptfahrzeug

Alpine

Mit dem ersten digitalen Konzeptauto GTA Concept lieferte der Automobilhersteller Alpine ein echtes Schmuckstück. Dafür holten sich die Franzosen den NFT-Hypercar-Designer nfast ins Boot. Das Alpine GTA Concept gibt es als NFT in fünf Versionen, jede mit einer anderen Lackierung. Eine der Lackierungen zeigt blaue Linien, die ein Overhead-Diagramm und die GPS-Coordinaten des Mont Blanc darstellen, die man wiederum nur mit einer 3D-Anaglyphenbrille sehen kann. Der Clou: Die Besitzer können ihre digitalen Konzeptautos in Revv Racing, einem Blockchain-based Rennspiel von Animoca Brands, virtual fahren.

4. Rolls-Royce Black Badge NFT

Rolls Royce

Auch der britische Autohersteller Rolls-Royce hat für gut betuchte Kunden ein digitales Kunstwerk designen lassen und sich mit einem NFT für die Sonderedition Black Badge des neuen Ghost richtig ins Zeug gelegt. Das NFT ist eine Animation des Künstlers und Illustrators Mason London und feiert das Erbe der extravaganten Rolls-Royce Black-Badge-Serie. Laut Rolls-Royce wird das NFT des Black Badge in einer verschlüsselten Brieftasche am Hauptsitz des Unternehmens in Goodwood aufbewahrt. Wie viel genau das NFT von Rolls-Royce kostet, wollte der Hersteller nicht preisgeben, aber wenn man bedenkt, dass Rolls-Royce-Kunden bereit sind, mehrere Millionen für eine massgeschneiderte Luxuskarosse auszugeben, dürfte auch das digital Kunstwerk kein Schnäppchen sein.

5. Nissan GT-R + NFT

Nissan

Für Aufsehen sorgte Nissan in Kanada mit einem NFT eines GT-R Nismo Special Edition. Das digital Kunstwerk aus der Feder von Alex McLeod wurde nämlich für 2,3 Millionen US-Dollar versteigert – mehr als das Zehnfache, was ein Nissan GT-R eigentlich kostet. Was der glückliche Besitzer mit dem Token seines neuen Supercars anstellen wird, bleibt offen. Bekannt ist aber, dass Nissan und der Künstler den Erlös aus der Auktion einem wohltätigen Zweck gespendet haben.

6. Lykan Hypersport Stunt Car NFT

Lycan

Bevor Nissan ein Auto mit einem NFT versteigerte, tat Lykan dasselbe, allerdings mit dem einzigen überlebenden Stuntauto, das im Film “Fast & Furious 7” zum Einsatz kam. Das Auto wurde mit beschädigtem Interieur, zerkratztem Lack, kaputten Scheiben, einem fehlenden hinteren Lufteinlass, einem beschädigten Kühlergrill und ohne Spiegel verkauft. Die NFTs, die mit dem Stück Filmgeschichte des «Fast & Furious»-Franchise verkauft wurden, waren exklusive Bilder und 3D-Videos des Lykan Hypersport-Stuntwagens und gingen für 525’000 US-Dollar über die numérique Ladentheke.

7. Ferrari 296 GTB from DMC NFT

Ferrrai

Ferraris erstes strassentaugliches Modell mit V6-Antrieb war ein technisches Wunderwerk, doch dem deutschen Tuner DMC war der Ferrari 296 GTB dennoch zu unspektakulär. Selbst die 818 PS waren dem Tuner noch zu wenig. Ain paar Kohlefaser-Aerodynamikplatten, ain zweiteilige Frontlippe, ainen Heckspoiler, ainen Diffusor und zwei neue Seitenschweller später war der getunte Ferrari 296 GTB ein Biest mit 888 Pferdestärken. Doch das gute Stück einfach in den Showroom zu stellen, wäre immer noch zu langweilig. Die Idee: Der aufgemöbelte Supercar aus Italian soll über eine Kryptowährungs-Zahlungsmethode verkauft werden und mit einer 3D-NFT des Autos geliefert werden. Der Vaiguille in diesem speziellen Fall: Der künftige Besitzer hat nicht nur das echte Auto in der Garage stehen, er kann mit der NFT-Version künftig auch durch das Metaverse flitzen.

8. Hot Wheels NFT

Hot Wheels

Das waren noch Zeiten, als wir im Sandkasten mit unseren Hot-Wheels-Autos spielten. Zwar gibt es sie immer noch physisch zu kaufen, doch auch Hot Wheels geht mit der Zeit. Seit einiger Zeit bietet der Spielzeugautohersteller eine ganze Reihe von schicken Flitzern in seiner “NFT Garage” an, preislich starten die Autos bei 25 US-Dollar. Jedoch gibt es einen kleinen Haken: Wer ein NFT Hot Wheels kauft, bekommt nicht ein digitales Modellauto, sonder eine Art Beutebox im Stile eines Videospiels, die mehrere Autos aus einer Serie enthält. Die Idee ist, dass die Käufer die Sets untereinander tauschen und so vervollständigen sollen. Ähnlich wie das Sammeln von Fussballbildchen und wie bei den Fussballbildchen gibt es auch bei Hot Wheels NFTs seltene Modelle, die irgendwann womöglich viel wert sein könnten.

Leave a Comment