Die Gründe für den Rücktritt von Sebastian Vettel

Die Gründe für den Rücktritt von Sebastian Vettel
Written by admin

12:13 a.m.

Vettel will mehr Zeit mit Familie verbringen

Eine Kernaussage von Vettel lautet: “Meine Leidenschaft für die Formel 1 bedeutet, dass ich viel Zeit von [meiner Familie] getrennt bin”. Es koste “viel Energie”, was bei seiner Entscheidung wohl eine große Rolle gespielt hat.

“Mich weiterhin in gleicher Weise für meine Leidenschaft zu engagieren, so, wie ich das für richtig halte, passt nicht mehr zu meinem Wunsch, ein guter Vater und Ehemann zu sein”, erklärt er.

“Ich liebe diesen Sport”, betont Vettel und erklärt: “Er war, seit ich denken kann, der Mittelpunkt meines Lebens. Aber es gibt auch ein Leben neben der Rennstrecke. Rennfahrer zu sein war nie meine einzige Identität.”

12:44 a.m.

medianrunde

Ubrigens: Vettel sitzt heute zwar nicht in der Fahrer-PK. Dafür stellt er sich aber um 15:00 Uhr den anwesenden TV-Journalisten und um 15:30 steht zudem eine Medienrunde eigens für uns Print-Vertreter auf dem Plan.

Die wichtigsten Aussagen gibt es dann am Nachmittag natürlich hier im Ticker! Und eine Übersicht über alle PK-Teilnehmer heute und am Samstag findet ihr hier schon einmal:


12:36 Uhr

Auswirkung auf den Fahrermarkt

Für viele Formel-1-Fans ist Vettels Rücktritt sicher ein trauriger Tag. Aber: Sein Abschied bietet auch eine Chance – und zwar für junge Nachwuchsfahrer. Denn damit wird recht unerwartet ein Cockpit für die Season 2023 frei.

Vettels Rücktritt bringt noch einmal eine völlig neue Dynamik in den Fahrermarkt. Plötzlich könnten sich wieder Chancen für Fahrer ergeben, für die in der kommenden Saison eigentlich kein Platz in der Formel 1 gewesen wäre.

Aktuell haben wir noch keine Ahnung, wer Vettel ersetzen wird. Aber wir behalten das natürlich im Auge. Denn das wird jetzt sicher eine der spannendsten Fragen in den kommenden Wochen werden!


Fotostrecke: Die Formel-1-Fahrer 2023


12:29 Uhr

Stroll: Wollten mit Vettel weitermachen

Teambesitzer Lawrence Stroll verrät: “Wir haben Sebastian klargemacht, dass wir nächstes Jahr mit ihm weitermachen wollen. Aber letztendlich hat er entschieden, das zu tun, was für ihn selbst und seine Familie das Richtige ist, und das respektieren wir.”

Teamchef Mike Krack ergänzt: “Sebastian ist ein herausragender Fahrer: schnell, intelligent, strategisch. Wir werden diese Qualitäten vermissen.” Er betont, dass Vettel in den vergangenen beiden Jahre eine wichtige Rolle im Team gespielt habe.

“Wenn wir voll konkurrenzfähig sind, und das werden wir schaffen, dann wird Sebastian einer der Architekten unseres Erfolgs gewesen sein, und dafür werden wir ihm für immer dankbar sein”, so Krack.


12:24 a.m.

Vettel über seine zukünftigen Pläne

“Mein bestes Rennen kommt erst noch”, kündigt er an und erklärt: “Ich glaube daran, nach vorn zu schauen. Zeit ist eine Einbahnstraße, und ich möchte mit der Zeit gehen. Zurückschauen bremst einen nur ein.”

“Wir leben in entscheidenden Zeiten. Wie wir die nächsten Jahre gestalten, ist entscheidend”, betont er und erklärt: “Reden ist nicht genug. Es gibt keine Alternative mehr. Das Rennen ist im Gang.”

Gemeint ist natürlich Vettels “Rennen” gegen den Klimawandel. Für dieses Thema engagiert er sich bereits seit einiger Zeit. Über die Formal 1 sagt er trotzdem: “Ich habe es geliebt. Alles.”


12:20 a.m.

Vettel: “Meine Ziele haben sich verschoben”

Weiter sagt Vettel in dem Video: “Meine Ziele haben sich verschoben, vom Gewinnen von Rennen und Weltmeisterschaften, hin dazu, meine Kinder aufwachsen zu sehen, ihnen meine Werte zu vermitteln.”

“Ihnen zu helfen, wenn sie stolpern, ihnen zuzuhören, wenn sie mich brauchen, nicht ständig ‘Bis bald!’ sagen zu müssen, und, am allerwichtigsten, von ihnen zu lernen und von ihnen inspired zu werden”, so Vettel.

“Kinder sind unsere Zukunft. Und es gibt noch so viel zu lernen. Über das Leben und über mich selbst”, sagt er. Und das sei mit dem “Fokus” und der “Entschlossenheit”, die die Formel 1 erfordere, nicht mehr vereinbar.


12:06 Uhr

Vettel-Rücktritt in Video

Vettels erstes Instagram-Video ist die Ankündigung, dass er am Ende des Jahres aus der Formel 1 zurücktritt. Das komplette Video gibt es hier schon einmal, die wichtigsten Aussagen gibt es gleich separat bei uns!


12:03 Uhr

Vettel tritt zurück

Sebastian Vettel hat soeben seinen Rücktritt aus der Formel 1 bekanntgegeben. Mehr gleich!


12:01 a.m.

Leak: Porsche kauft 50 Prozent von Red Bull!

Ihr habt sicher gestern unsere große Story zum Red-Bull-Porsche-Deal gelesen. In unserem neuen Video arbeiten Christian Nimmervoll und Kevin Scheuren noch einmal ganz genau auf, was wir bislang wissen.

Und gegrillt wird auch! Aber seht am besten sebst 😉


Leak: Porsche kauft 50 Prozent von Red Bull!

Es wird konkret: Durch ein Leak bei den Kartellrechtsbehörden wissen wir, dass Porsche 50 Prozent des Formel-1-Projekts von Red Bull übernehmen wird! Weitere Formal-1-Videos


11:52 a.m.

Vettel jetzt auf Instagram

Jahrelang hat sich der viermalige Weltmeister den sozialen Medien verweigert. Bis jetzt! Tatsächlich hat Vettel nämlich vor einigen Stunden einen offiziellen Instagram-Account erstellt – und damit die Formel-1-Community zum Durchdrehen gebracht …

Obwohl er bislang noch nichts gepostet hat, hat er bereits mehr als 420.000 Follower. Man darf gespannt sein, in welche Richtung er mit seinem Account inhaltlich gehen wird. Der Hype ist aktuell auf jeden Fall gewaltig.


11:44 a.m.

Grüße Flügel

Apropos Charakteristik: Auf dem Hungaroring kommt es vor allem auf Abtrieb an. Deshalb sind die Teams mit deutlich größeren Heckflügeln als zum Beispiel am vergangenen Wochenende in Le Castellet unterwegs.

Einen ersten Vorgeschmack gibt es hier schon einmal:


11:36 a.m.

Mercedes W13 bleibt eine Wundertüte

Was kann man an diesem Wochenende von Mercedes erwarten? Toto Wolff traut sich keine Prognose zu. “Es ist schwer vorherzusagen, wie wir dort abschneiden werden”, sagt der Teamchef vor dem letzten Rennen vor der Sommerpause.

Erinnert: “Unsere Erwartungen haben in diesem Jahr nicht immer mit der Realität übereingestimmt, was die Strecken betrifft, die dem W13 liegen.” Erst zuletzt in Frankreich hatte man zum Beispiel darauf gehofft, ganz vorne mitkämpfen zu können.

Faktisch war man dann aber zumindest im Qualifying komplett chancenlos. “Der Rückstand auf die Führenden auf einer Runde bleibt bestehen und wir haben zu Beginn der Stints mehr zu kämpfen als sie”, betont auch Wolff selbst.

“Wir müssen weiter mehr Performance nachlegen, und ich bin zuversichtlich, dass wir das schaffen werden”, so der Teamchef, der daran erinnert, dass Budapest von der Charakteristik her “fast das Gegenteil” von Le Castellet sei.

Ob das jetzt gut oder schlecht ist, das wird sich erst noch zeigen …


Leave a Comment