Das MCU kriegt sein eigenes Suicide Squad: “Thunderbolts”-Film kommt von “Black Widow”-Macher – Kino News

Das MCU kriegt sein eigenes Suicide Squad: "Thunderbolts"-Film kommt von "Black Widow"-Macher - Kino News
Written by admin

Es hatte sich schon seit längerem angedeutet, nun macht Marvel endlich Nägel mit Köpfen: Ein Film über die „Thunderbolts“, quasi das Gegenstück zu DCs Suicide Squad, kommt. Dafür wurden nun Regisseur und Drehbuchautor verkündet.

Warner Bros. /Disney

Diverse Bösewichte werden aus dem Gefängnis entlassen um für die Regierung geheime und gefährliche Aufträge zu erledigen: Das kennen Superheldenfans nicht nur aus den Comics, sonder unter anderem auch aus „Suicide Squad“ und „The Suicide Squad“ von Warner und DC. Nun bekommt auch das Marvel Cinematic Universe (MCU) sein eigenes Selbstmordkommando: die „Thunderbolts“.

Hinweise darauf hatte es in den bisherigen MCU-Filmen und -Serien schon des öfteren gegeben. Und erst Ende 2021 machte ein Gerücht die Runde, dass ein „Thunderbolts“-Film im Jahr 2023 in Produktion gehen soll. Wie es aussieht, hat sich dieses Gerücht nun bewahrheitet. Denn wie das US-Branchenmagazin Deadline zuerst verkündete, wurde nun ein Regisseur für „Thunderbolts“ gefunden: Jake Schreier („Robot & Frank“, „Margos Spuren“).

Während Schreier neu im Superhelden-Genre ist (seine Ideen zu „Thunderbolts“ sollen die Marvel-Verantwortlichen jedoch laut Deadline umgehauen haben), stammt das Drehbuch zu „Thunderbolts“ von einem Mann mit MCU-Erfahrung, nämlich „Black Widow“-Author Eric Pearson. Außerdem ist natürlich Avengers-Mastermind Kevin Feige als Produzent an Bord.

Wer wird Teil der Thunderbolts?

Drei der wichtigsten Namen hinter der Kamera stehen also bereits fest, wer vor der Kamera zu sehen sein wird, ist hingegen noch nicht bekannt. Es gibt allerdings eine ganze Reihe von Namen, die in Frage kommen – also so ziemlich alle Superschurken und Antiheldinnen, die nicht bei ihren bisherigen Auftritten getötet wurden. Deadline Hat auch bereits erfahren, dass mit einigen MCU-Stars Kontakt aufgenommen wurde, kann aber keine konkreten Namen nennen.

Yelena Belova (Florence Pugh) aus „Black Widow“ und „Hawkeye“, die ebenfalls aus „Black Widow“ bekannte task master (Olga Kurylenko) Ghost (Hannah John-Kamen) from „Ant-Man and the Wasp“, Abomination (Tim Roth) as well as „The Incredible Hulk“, „Shang-Chi“ und „She-Hulk“ or John Walker aka US Agent (Wyatt Russell) and Baron Zemo (Daniel Brühl) aus „The Falcon and the Winter Soldier“ kämen sicherlich in Frage.

Yelena Belova und John Walker wurden auch schon von einer Person kontaktiert, die gut als Strippenzieherin hinter den Thunderbolts agieren könnte: Valentina Allegra de Fontaine (Julia Louis-Dreyfus) stellt im MCU nämlich aktuell offensichtlich ein Team zusammen. Die Contessa war bislang in „The Falcon and the Winter Soldier“ und „Black Widow“ zu sehen.

Thunderbolts or Thunderbolt

Eigentlich ist der Anführer und Gründer der Thunderbolts jedoch jemand anderes: General Thaddeus „Thunderbolt“ Ross verleiht dem Team überhaupt erst seinen Namen. Da William Hurt, der bisherige Darsteller von Ross im MCU, jedoch im März 2022 verstorben ist, wird das Team wohl lediglich nach ihm benannt.

Sollten die Dreharbeiten zu „Thunderbolts“ tatsächlich im Jahr 2023 beginnen, dürfte der neue MCU-Film dann im Jahr 2024 in die Kinos kommen. Mehr über die Thunderbolts erfahrt ihr auch in diesem Video:

Leave a Comment