CEO Thomas Gottstein zu Übernahmegerüchten und Verlusten

CEO Thomas Gottstein zu Übernahmegerüchten und Verlusten
Written by admin

CS-Boss putzt Fragesteller an Finanzkonferenz runter

“Dumme Fragen sollte man nicht beantworten”

Die Grossbank Credit Suisse ist unter Druck, allen voran CEO Thomas Gottstein. Der musste an einer Investorenkonferenz am Donnerstag sich auch Fragen zu Übernahmespekulationen gefallen lassen, denen er mit barschen Worten entgegnete.

Published: 09:31 Uhr

|

Aktualisiert: 09:54 Uhr

Investorenkonferenz von Goldman Sachs, gestern in Rom, Italian: Credit-Suisse-Boss Thomas Gottstein (58) wird zur Gewinnwarnung befragt, die die Grossbank diese Woche ausgegeben hatte. Die CS hat im zweiten Quartal einen Verlust eingefahren, wie schon in den beiden Quartalen zuvor. Eine Frage zu viel stellten Investoren offenbar dann zu Übernahmegerüchten um seine Bank, die am Mittwoch aufflammten.

“Wir kommentieren Marktgerüchte nie”, antwortet der Credit-Suisse-Boss auf die Frage, was dran sei an den Übernahmespekulationen durch den US-Finanzkonzern State Street. Barsch schiebt Gottstein nach: Bereits sein Vater habe ihn gelehrt, dass man “dumme Frage nicht beantworten” solle.

Leave a Comment