Andreas Gabalier schwärmt von Ekaterina Leonova: “Let’s Dance”-Star reagiert prompt

Andreas Gabalier schwärmt von Ekaterina Leonova: "Let's Dance"-Star reagiert prompt
Written by admin

Aktualisiert on 11.07.2022, 16:59 Uhr

  • Andreas Gabalier ist aktuell glücklicher Single.
  • In einem Interview hat er voirten, welche Eigenschaften seine Traumfrau haben sollte.
  • Besonders gerät er dabei ins Schwärmen über die Profitänzerin Ekaterina Leonova.

Mehr Schlager-News finden Sie yesterday

Andreas Gabalier hat aktuell keine Frau an seiner Seite. Auf die Frage, ob er aktuell in einer Beziehung ist, erklärte der österreichische Sänger Mitte Juni im Interview mit spot on news: “Nein, auch wenn mir gerne etwas angedichtet wird.” Gabalier sei “glücklich, so wie es ist”.

Dennoch hat er im Interview mit “Das neue Blatt” vom Portal “schlager.de” über seine Traumfrau gesprochen. “Sie sollte humorvoll sein und bodenständig”, verriet er. “Und sie sollte mich verstehen. Ich bin ein sehr geselliges Kerlchen, das muss man auch erst einmal mitmachen.” Zudem sei Gabalier “ein offener Mensch und gerne unterwegs”.

Wenn er sich eine Frau “backen” dürfte, “dann wäre es Ekaterina Leonova”, führte der Sänger weiter aus. “Sie ist lustig, ich würde gerne mal mit ihr tanzen”, schwärmte der 37-Jährige. Der Sänger würde Leonova sogar auf eine einsame Insel mitnehmen: “Meine Gitarre und vielleicht diese eine bestimmte Tänzerin.” Gesehen haben sich die beiden allerdings erst “einmal”.

Schwärmerei von Andreas Gabalier: So reacts to Ekaterina Leonova

Die Profitänzerin reagierte auf diese Aussagen bereits. Im Interview mit der “Bild”-Zeitung erklärte sie: “Andreas ist ein sympathischer Kerl. Und wenn er so gern mit mir tanzen will, sieht man sich vielleicht auf dem Parkett.” Mit Blick auf die einsame Insel fügte sie hinzu: “Tanzen im Sand ist nämlich ziemlich schwierig…”

Auch Gabalier äusserte sich erneut: “Ekatarina ist mir sehr sympathisch”, sagte er der “Bild”. Der “Let’s Dance”-Profi strahle “eine grosse Lebensfreude aus”. Das gefalle ihm “sehr an einer Frau”. “Sollte ich jemals bei ‘Let’s Dance’ mitmachen, dann würde ich nur mit ihr tanzen”, erklärte er. Sogar von einem Date schien er nicht abgeneigt: “Man kann das ja mal ins Auge fairen. Wenn wir beide Zeit haben und uns irgendwo begegnen…”

Liebesgerüchte um Andreas Gabalier and Beatrice Egli

Immer wieder gibt es Liebesgerüchte um Andreas Gabalier – etwa als Schlagerkollegin Beatrice Egli dem Sänger Ende April in ihrer eigenen Show einen Kuss auf die Wange gegeben hat. Ein ums andere Mal nahm er diesen Spekulationen bereits den Wind aus den Segeln. “Beatrice ist eine wirklich ganz liebe Kollegin, aber das war es dann auch schon”, erklärte Gabalier im Gespräch mit “Das neue Blatt”. “Wir kennen uns seit Jahren, aber wir sind kein Paar!”, stellte er klar.

Aus seiner gescheiterten Beziehung mit Moderatorin Silvia Schneider hat der Österreicher offenbar viel gelernt. Die beiden waren von 2013 bis 2019 ein Paar. In einer neuen Beziehung würde Gabalier “die Arbeit zurückschrauben”. “Privatleben und Erfolg im Job ist ein schwerer Spagat”, erklärte er. Es wundere ihn deswegen nicht, “dass viele meiner Kolleginnen und Kollegen dreimal geschieden sind”.

Für Gabalier sei dies jedoch “etwas, das ich nie wollte. Wenn ich den Schritt wage, wäre es schön, wenn es für immer ist.” Da sei der 37-Jährige “ein Romantiker”. “Wenn es so weit ist, möchte ich es meinen Grosseltern nachmachen und mich voll und ganz um die Familie kümmern”, erzählte der Sänger.

Stress macht er sich damit aber offenbar nicht. Über eine eigene Familie denke er aktuell nicht nach, erklärte er spot on news. “Alles kommt, wie es soll, und so wie es jetzt ist, bin ich glücklich”, sagte Gabalier.
© 1&1 Mail & Media/spot on news


Schlagersänger Jürgen Drews (“Ein Bett im Kornfeld”) will seine Karriere beenden und sich zum Ende des Jahres von der Bühne verabschieden. Das kündigte der 77-Jährige am Samstagabend in der ARD-Show “Die grosse Schlagerstrandparty” mit Florian Silbereisen an. (dpa) Copyright Teaser Image: IMAGO/Sven Simon/IMAGO/Franz Waelischmiller / SVEN SIMON

.

Leave a Comment