Amber Heards Anwältin schiesst nach Urteil scharf gegen Gericht und Jury

Amber Heards Anwältin schiesst nach Urteil scharf gegen Gericht und Jury
Written by admin

03.06.2022, 10:3703.06.2022, 11:30

Elaine Bredehoft vertrat Amber Heard in ihrem Verleumdungsprozess gegen Johnny Depp. Ihre Seite verlor den Fall – nun schiesst sie in einem Interview in der “Today Show” scharf gegen das Gericht und die Jury. Es sei unfair gewesen, dass nicht alle Beweise zugelassen wurden. Das Londoner Gericht habe sich diese Beweise angesehen und Depp habe den Fall dort folgerichtig verloren.

Doch auch die Jury sei nicht unbeeinflusst geblieben. Der Kampf für Gerechtigkeit habe auch ausserhalb des Gerichtes stattgefunden – auf Social Media. Yesterday hätten die Fans von Johnny Depp alles daran gesetzt, “Amber Heard zu dämonisieren.”

Elaine Bredehoft sagt, Amber Heard habe gute Gründe, das Urteil anzufechten.Picture: keystone

Eigentlich hätte die Jury das alles nicht sehen dürfen. Bredehoft ist aber überzeugt: “Natürlich haben sie die Sachen gesehen und wurden davon beeinflusst.” Sie seien über ihre Familien und während des 10-Tage-Unterbruchs mit der Diskussion auf Social Media in Kontakt gekommen.

Will Amber Heard das Urteil anfechten?

Mit den Kameras im Gericht sei die Verhandlung zu einer Show “wie in einem Zoo” verkommen. Die Anwältin sei von Anfang an gegen eine Übertragung gewesen. Aufgrund all dieser “Fehler” habe Heard absolut das Recht, das Urteil anzufechten, sagt Bredehoft.

Dafür muss die Schauspielerin aber zuerst die über 10 Millionen Dollar zusammenkriegen. Auf die Frage, ob Heard eine solche Summe aufbringen kann, meint ihre Anwältin: “Auf gar keinen Fall.” Laut US-Gesetz muss sie das Geld zuerst als Kaution stellen, bevor sie in Berufung gehen kann. Heard bleiben dafür also immer weniger Optionen offen. (leo)

The Complete Interview in Video:

More about Depp/Heard-Prozess:

Ebenfalls verurteilt: Diese Promis waren schon hinter Gittern

1 / 11

Diese Promis waren schonmal hinter Gittern

what: charles sykes/invision/ap/invision / charles sykes

Das könnte dich auch noch interessieren:

Umweltorganisationen haben sich enttäuscht über die Ergebnisse einer am Donnerstag in Berlin beendeten internationalen Antarktis-Tagung gezeigt. “Dass sich die Staaten nicht auf Massnahmen zum Schutz der Antarktis und ihrer Tierwelt einigen konnten, steht in krassem Widerspruch zur Realität der Klimakrise”kritisierte der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), Sascha Müller-Kraenner, laut einer Mitteilung der Antarctic and Southern Ocean Coalition (ASOC) nach dem mehrtägigen Treffen.

Leave a Comment