Amber Heard bricht ihr Schweigen über «unfaires» Depp-Urteil

Amber Heard bricht ihr Schweigen über «unfaires» Depp-Urteil
Written by admin

publish

Die Schauspielerin betont in einem neuen Interview, dass die Jury bei der Urteilsfällung negativ von Social Media beeinflusst worden sei. Dennoch verurteile sie die Geschworenen nicht.

1 / 8

Amber Heard (36) hat sich erstmals seit der Urteilsverkündung zu ihrem Verleumdungsprozess gegen ihren Ex-Mann Johnny Depp geäussert.

AFP/Niklas Halle’n

“Ich verurteile die Jury nicht”, sagt die Schauspielerin in einem Interview mit “NBC”.

“Ich verurteile die Jury nicht”, sagt die Schauspielerin in einem Interview mit “NBC”.

AFP/Daniel Leal

Gleichzeitig betont sie: “Selbst jemand, der sich sicher ist, dass ich all diesen Hass verdiene oder dass ich lüge, könnte mir nicht in die Augen sehen und mir sagen, dass in den sozialen Medien eine faire Vertretung stattgefunden hat.  Ihr könnt mir nicht sagen, dass das fair war.”

Gleichzeitig betont sie: “Selbst jemand, der sich sicher ist, dass ich all diesen Hass verdiene oder dass ich lüge, könnte mir nicht in die Augen sehen und mir sagen, dass in den sozialen Medien eine faire Vertretung stattgefunden hat. Ihr könnt mir nicht sagen, dass das fair war.”

AFP

Jetzt hat sie ihr Schweigen gebrochen: In einem neuen Interview äussert sich Amber Heard erstmals seit der Urteilsverkündung über den Prozess gegen ihren Ex-Mann Johnny Depp (58). Die Jury hat Anfang Juni zugunsten des “Fluch der Karibik”-Darstellers entschieden. “Ich verstehe es tatsächlich. Ich verurteile die Jury nicht. Johnny ist ein liebenswerter Charakter und die Leute glauben, dass sie ihn kennen. Er ist nun mal ein fantastischer Schauspieler», sagt Heard nun im Interview mit Savannah Guthrie, das am Dienstag und Mittwoch in voller Länge auf NBC ausgestrahlt werden soll.

Weiter hält die “Aquaman”-Darstellerin daran fest, dass die negative Berichterstattung in den sozialen Medien, mit der sie während des Prozesses konfrontiert war, zum Urteil der Jury beigetragen habe. Die 36-Jährige sagt: “Selbst jemand, der sich sicher ist, dass ich all diesen Hass verdiene oder dass ich lüge, könnte mir nicht in die Augen sehen und mir sagen, dass in den sozialen Medien eine faire Vertretung stattgefunden hat. Ihr könnt mir nicht sagen, dass das fair war.”

Weiter sagt die Schauspielerin: “Es ist mir equal, was man über mich denkt oder darüber, was in meinen eigenen vier Wänden, in meiner Ehe, hinter verschlossenen Türen passiert ist. Der Durchschnittsmensch sollte diese Dinge nicht wissen. Und deshalb nehme ich es nicht persönlich.”

Urteil sei ein «Rückschlag» für Frauen

Bereits kurz nach der Urteilsfällung sagte Heard, dass sie sich durch den Entscheid der Jury “gebrochen” fühle. Darüber hinaus sei sie traurig darüber, dass sie “das Recht, frei und offen zu sprechen”, verloren habe. “Die Enttäuschung, die ich empfinde, ist unbeschreiblich. Ich bin untröstlich, dass all die Beweise nicht ausreichten, um dem Einfluss und der Macht meines Ex-Mannes standzuhalten», hiess es in ihrer offiziellen Erklärung. Das Urteil sehe die Schauspielerin auch als Rückschlag für von Gewalt betroffene Frauen: “Es stellt die Uhr auf eine Zeit zurück, in der eine Frau, die ihr Schweigen bricht und sich zu Wort meldet, öffentlich gedemütigt wird.”

Amber Heard will Berufung einlegen

Die Jury hat Anfang Juni der Verleumdungsklage von Johnny Depp stattgegeben. Dem Schauspieler wurden 15 Millionen US-Dollar Schadenersatz zugesprochen. Die Geschworenen gaben aber auch Heards Klage statt. Sie kriegte aber lediglich zwei Millionen Dollar zugesprochen.

Bereits kurz nach dem Entscheid der Jury bestätigte Heards Anwältin Elaine Bredehoft, dass ihre Mandantin Berufung gegen das Urteil einlegen möchte. Mit den Kosten für den Prozess und mit der hohen Summe, die sie ihrem Ex-Mann nun zahlen muss, hat sich die Schauspielerin hoch verschuldet.

Auf die Frage, ob sich Heard die Strafe überhaupt leisten könne, meinte Bredehoft: “Oh nein, absolut nicht.” Die Seite Celebrity Net Worth schätzte bereits vor dem Urteil, dass Heard acht Millionen Dollar Schulden hat. Wenn die 36-Jährige nun Berufung einlegen möchte, müsste sie jedoch zehn Millionen Dollar als Kaution hinterlegen können.

Leave a Comment