Alle Schwäne gehören ihm. Aber darf King Charles III. Schwan essen?

Alle Schwäne gehören ihm. Aber darf King Charles III. Schwan essen?
Written by admin

Das mit dem britischen Monarchen, der als einziger im Land Schwan essen darf … ach, es ist ein wenig kompliziert. Und ziemlich spannend.

13.09.2022, 21:2013.09.2022, 21:31

Oliver Baroni

Folgen

Da wurde ich kürzlich angewiesen, per Video ein paar ganz dringende Fragen zum Tod der Queen und zur Thronbesteigung von Charles zu beantworten. Was passiert mit den Geldscheinen, etwa? Den roten Briefkasten? Den Corgis? (Ja, auch Letzteres musste ich erklären, … aber Aya vergass, den Aufnahmeknopf zu drücken. Die Corgis kommen zu Prince Andrew. Die armen Viecher.)

Video: watson/aya baalbaki

Und mitunter wurde die Frage gestellt, ob nun King Charles III. Schwan essen durfe.
Was ich mit “ja” quittierte.
Was theoretically stimmt.
Essen, ja. Aber eine Lizenz zum Schwäne töten im Namen seiner Majestät gibt’s trotzdem nicht … ach, ich muss ein wenig ausholen:

Vieles im Vereinigten Königreich ist in Besitz der Krone. Liegenschaften und Ländereien, etwa: Die bewohnten Paläste Buckingham Palace, St. James’s Palace, Kensington Palace und Windsor Castle (die Paläste bei Balmoral und Sandringham waren im Besitz der Queen als Privatperson – ob Charles diese behalten will, ist noch nicht bekannt). Zudem insgesamt 120,000 Hektar Agrarland.

“Jap, das gehört mir”: Die Queen mit Gemahl Prince Philip bei Windsor Castle, 1959.Picture: keystone

Und, ach ja, der Meeresboden um die britischen Inseln bis zu einer Entfernung von 12 nautischen Meilen (22 Kilometer) gehört ebenfalls der Krone. Die Statuten enthalten mitunter einige ziemlich archaische Gesetze. So darf der König explizit Besitzanspruch auf sämtliche Wale, Delfine oder Störe erheben, die an der britischen Küste angeschwemmt werden.

“Finger weg!  Gehört mir!”  Auch dieser 2016 in Norfolk gestrandete Pottwal gehört gemäss Gesetz der britischen Krone.

“Finger weg! Gehört mir!” Auch dieser 2016 in Norfolk gestrandete Pottwal gehört gemäss Gesetz der britischen Krone. Picture: imago

Womit wir beim Tierreich wären: Ebenfalls der britischen Krone gehören seit dem Mittelalter ‘alle nicht gekennzeichneten Höckerschwäne auf offenen Gewässern’. Der König hat dabei den Titel “His Majesty The King, Lord of the Swans” inne.

Der Bestand der wild lebenden Schwäne wird seit dem 13. Jahrhundert während des alljährlichen Swan Upping auf der Themse überwacht. Dabei werden die erwachsenen Tiere gezählt, die Jungschwäne auch gewogen. Heute dient dieser Prozess dazu, den Gesundheitszustand der Schwan-Population zu untersuchen.

Ein Mal, anno 2009, besuchte die Queen höchstpersönlich das <em>Swan Upping</em> bei Oakley Court an der Themse. ” data-link=”/u/zoom?url=/imgdb/8d75/Qx,B,0,0,866,1300,173,209,377,520/6592812658734501&caption=Ein Mal, anno 2009, besuchte die Queen höchstpersönlich das <em>Swan Upping</em> bei Oakley Court an der Themse. &source=Bild: AP”/></p>
<p><span class=Ein Mal, anno 2009, besuchte die Queen höchstpersönlich das Swan Upping bei Oakley Court an der Themse. Picture: AP

Früher sollte diese Zeremonie vor allem sicherstellen, dass die Schwanpopulation nicht durch hungrige Untertanen dezimiert wurde. Denn Schwan galt tatsächlich als Delikatesse, die dem Adel vorbehalten war. Dies, notabene, obwohl Schwanfleisch eher “ölig” schmecken soll (dazu unten mehr). Das Renommee als edle Speise war einzig durch die Exklusivität gesichert. So war Schwan im Spätmittelalter und in der Renaissance oft das Herzstück königlicher Festmahle. Es wird berichtet, dass der englische König Henry III. 1251 für sein Weihnachtsbankett 125 Schwäne benötigte.

Ein nachgestelltes Festmahl von 1566 im <a target=Museum of London.” data-link=”/u/zoom?url=/imgdb/01f4/Qx,B,0,0,628,412,266,174,106,69/5431790144648960&caption=Ein nachgestelltes Festmahl von 1566 im <a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.museumoflondon.org.uk/museum-london">Museum of London</a>.&source=Bild: <a target="_blank" rel="nofollow" href="http://2.bp.blogspot.com/-aOltaJoRlnY/UhUJ6_6H0eI/AAAAAAAAEXE/HgV1dgb_dP8/s640/Swan1.jpg">blogspot.com</a>”/>

Meist wurde der Vogel so präpariert, dass ihm nach dem Braten das eigene Federkleid wieder übergestülpt und der Schwan mit Draht wieder in seine natürliche Form gebracht wurde.

“Küchenszene mit Schwan-Pastete”;  David Teniers der Jüngere, 1644, Den Haag.

“Küchenszene mit Schwan-Pastete”; David Teniers der Jüngere, 1644, Den Haag.Picture: wikicommons

Darf nun der König als Einziger im Vereinigten Königreich Schwan essen? Die Queen durfte dies noch in den Anfangsjahren ihrer Regentschaft (obwohl nicht verbrieft ist, dass sie dieses Recht je in Anspruch nahm). Doch bald einmal wurde ein Gesetz verabschiedet, das wild lebende Höckerschwäne als bedrohte Tierart einstuft und somit unter Schutz stellt.

Deshalb: Obwohl die Schwäne immer noch ihm gehören, ist es auch für den König heute illegal, diese zu töten.

Aaaaaber … ein sonstwie verendetes Tier *dürfte* er verspeisen. Theoretical.

1) Wildschweinkopf 2) Glühwein 3) Bowle 4) Gebratener Schwan 5) Weinbowle-Gelee 6) Lambswool (Bier/Apfel) 7. Trüffel

1) Wildschweinkopf 2) Glühwein 3) Bowle 4) Gebratener Schwan 5) Weinbowle-Gelee 6) Lambswool (Bier/Apfel) 7. Trüffel Image: foodhistoricjottings.blogspot

Doch wie erwähnt: Das Fleisch soll sehr zäh und traig schmecken aufgrund der natürlichen Nahrung des Tiers (für einen schmackhaften Schwan müsste dieser ein spezielles Futter erhalten). Im Übrigen stellt die natürliche Ernährung des Schwans ein Gesundheitsrisiko für den Menschen dar, da Schwäne oft in abgestandenen Gewässern mit hoher Keimbelastung leben. Charles, lass’ es lieber bleiben!

BONUS: 2 Rezepte

Subtlety of a swan reattached in its skin including its plumage

(Schwan, in seiner Haut samt Gefieder gehüllt)
Aus: “The Viandier de Taillevent”gemeinhin dem französischen Hofkoch Guillaume Tirel (1312–1395) zugeschrieben.

“Nehmen Sie den Schwan, blasen Sie ihn zwischen den Schultern auf, schlitzen Sie ihn entlang des Bauches auf und entfernen Sie die Haut (einschliesslich des Halses, der zwischen den Schultern eingeschnitten werden muss).
Lassen Sie die Füsse am Körper befestigt.
Auf den Spiess stecken, grillen und glasieren.
Wenn es gar ist, wird es wieder in die Haut gehüllt, wobei der Hals aufrecht über dem Servierbrett stehen soll.
Mit Sauce von gelbem Pfeffer servieren.’

To Roast a Swan

Ross Murray, Verfasser von Haushaltshandbüchern für viktorianische Hausfrauen, schrieb 1870 sein Rezept als humoristisches Gedicht:

“Man nehme drei Pfund Rindfleisch und zerstosse es in einem Mörser.
Gib’ es in den Schwan hinein – das heisst, wenn du ihn gefangen hast.
Etwas Pfeffer, Salz, Muskatblüte, etwas Muskatnuss und eine Zwiebel werden den Geschmack nach Meinung eines Feinschmeckers verstärken.
Dann binde es mit einem kleinen Stück Klebeband fest zu, damit der Bratensaft und andere Dinge nicht entweichen können.
Eine Mehlpaste (ziemlich steif) sollte auf die Brust gelegt werden, und der Rest wird mit weissem Backpapier abgedeckt.
Fünfzehn Minuten mindestens den Schwan heiss braten. Ziehen Sie den Teig vom Vogel ab, damit die Brust bräunen kann.

Sauce:

Zu einem Rindsfond (gut und kräftig) wäre es richtig, einen halben Liter Portwein hinzuzufügen.
Giessen Sie diesen durch den Schwan – ja, ganz durch den Bauch.
Dann servieren Sie das Ganze mit etwas heissem Johannisbeergelee.”

Die 70 grossartigsten Bilder of the Queen

1 / 72

Die 70 grossartigsten Bilder of the Queen

which: ap / pa

Yesterday kommt die beste Anekdote zu Queen Elizabeth II.

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Glitzer, Glamor und jede Menge Gewinner, die einen Emmy abstaubten. Wir zeigen die schönsten Looks of the Abends.

Alle Jahre wieder werden die Emmys vergeben. Dieses Jahr blieben grosse Überraschungen aus – wenn du wissen möchtest, wer was gewonnen hat, erhältst du yesterday einen Überblick über die Preisverleihung.

Leave a Comment